Internationales Kolloquium20.11.2017

Eroine tragiche nel Rinascimento


Wie werden die Tragödien von Heldinnen der Antike in der Kunst und Literatur der europäischen Renaissance wiedergegeben? Dieser Frage wird ein internationales Kolloquium am 29. und 30. November nachgehen.

Während der Renaissance zogen die antiken Mythen Männer wie Frauen in ihren Bann. Die Repräsentation von Heldinnen und Helden wurde zu einem Mittel, die Bewunderung der Ideale der Vergangenheit auszudrücken – oder im Gegenteil – die Ablehnung von Verhaltensweisen, welche der Moral der Epoche zuwiderliefen. Die Aufmerksamkeit der Schriftsteller und Künstler konzentriert sich insbesondere auf die weiblichen Persönlichkeiten, Protagonistinnen einer Sammlung exemplarischer Lebensläufe, literarischer Erzählungen oder bevorzugte Figuren diverser Theaterstücke und Novellen.

Dieses Interesse manifestiert sich vorwiegend im Bereich der tragischen Erzählungen. Die Tragödie hat in Italien seit den Anfängen des 16. Jahrhunderts einen neuen Aufschwung erfahren: anderen um Jahrzehnte voraus, sind die Schriftsteller der Halbinsel die ersten, welche sich der Herausforderung der Antike stellen und die Tragödie neu aufleben lassen. Trotzdem ist die kulturelle und ideologische Bedeutung der Heldinnen in der Literatur der Renaissance – auch bezüglich der Lage der Frau – bis heute nicht Objekt fundierter Recherchen.

Dieses Treffen soll den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlicher Schulen und Disziplinen Gelegenheit geben, zu erforschen, wie das heroische oder tragische Verhalten von Frauen in der Kunst und Literatur der europäischen Renaissance wiedergegeben wird. Das Kolloquium wird die Art und Weise untersuchen, auf welche dieses kulturelle System das modellierte Verhalten vermittelt, welches die Phantasie der Menschen einer ganzen Epoche beflügelt hat. Die Frauen der Antike werden damit zum Spiegel der Frauen der Renaissance – im Positiven wie im Negativen.  

Datum und Ort :

Mittwoch, 29. November Hôpital des Bourgeois - Salle Rossier
Donnerstag, 30. November Miséricorde 10 - Salle 01.13