Vortragsreihe: Erosion der Mittelschicht? Nicolas Hayoz (Universität Fribourg): Mittelschichten mit und ohne Demokratie in Osteuropa: Faktoren des politischen Wandels oder der Anpassung an den Status quo?

Ouvert au grand public Conférence

In der Politikwissenschaft werden Mittelschichten nicht nur als Faktoren der Stabilisierung für politische Herrschaft betrachtet. Sie werden im Rahmen von Modernisierungs- und Demokratisierungstheorien auch als Faktoren sozialen, kulturellen und politischen Wandels betrachtet, die einen Demokratisierungsprozess bewirken können bzw. soziale und politische Mobilisierung gegen ein autoritäres Regime ermöglichen (Zivilgesellschaft). Aber offensichtlich gibt es weltweit und historisch gesehen nicht nur Fälle von Mittelschichten, die autokratische Regimes herausgefordert oder gar zu Fall gebracht haben, wie das beispielsweise beim Zusammenbruch des Kommunismus in Osteuropa der Fall gewesen ist, wo die zivilgesellschaftliche «Bürgergesellschaft» eine entscheidende Rolle gespielt hat. Demgegenüber ist die aufsteigende Mittelschicht in China Status quo orientiert, auf das kommunistische Regime und nicht auf demokratische Werte. Und auch im autoritären Russland Putins sind diejenigen Teile der Mittelschicht, die das Regime in Frage stellen, eine kleine Minderheit (siehe dazu den Vortrag von Andrej Kolesnikov). Und im «europäisierten» Teil Osteuropas stützen in mehreren Ländern beträchtliche Teile der Mittelschichten populistische Parteien und deren nationalistischen illiberalen Regierungen. Andererseits gibt es auch die «Tradition» der zivilgesellschaftlichen Organisation von Mittelschichten, die in den vergangenen Jahren korrupte Regimes erfolgreich herausgefordert hat (v.a. im Falle der «Maidan-Revolution»). Der Vortrag betrachtet diese zum Teil gegenläufigen Entwicklungen im europäischen Osten anhand von mehreren Fallbeispielen. Er geht dabei auch von der Frage aus, ob, inwiefern und in welchem polit-ökonomischen Kontext Mittelschichten in osteuropäischen Ländern, bzw. das was dafür gehalten wird, die ihnen zugeschriebene Rolle eines Faktors politischen Wandels zu spielen vermögen.


Date 13.03.2018 17:15
Lieu MIS 03 3100 C
Avenue de l'Europe 20
1700 Fribourg
Contact Soziologie, Sozialpolitik, Sozialarbeit
Sebastian Schief
sebastian.schief@unifr.ch

Retour à la liste