Prüfungen & Arbeiten

Prüfungen von Lehrveranstaltungen BA & MA

Durch Prüfungen werden Vorlesungen und teilweise auch methodische Veranstaltungen wie das Logik-Proseminar evaluiert.

Prüfungssessionen finden drei Mal im Jahr statt.

Um eine Prüfung ablegen zu können, müssen sich die Studierenden fristgerecht einschreiben.

Eine Prüfung muss spätestens in der vierten Session nach Besuch der betreffenden Lehrveranstaltung bestanden werden.

Nützliche Links

Prüfungsdaten

Einschreibefristen

MyUnifr

Rendez-vous mündliche Prüfungen

Kontakt

Sara Privitera
+41 26 300 75 21
E-Mail

  • Einschreibung

    Obligatorische Bedingungen

    Damit Studierende an Prüfungen teilnehmen können, müssen folgende Bedingungen fristgerecht erfüllt sein:

    1. Einschreibung in die Veranstaltung via MyUnifr
    2. Einschreibung zur Prüfung via MyUnifr
    3. Für eine mündliche Prüfung muss der/die Studierende zusätzlich online ein Rendez-vous nehmen


    Prüfungs-Einschreibung via MyUnifr

    Achtung: Ab Frühlingssemester 2018 werden die Einschreibungen zu den Prüfungen und Lehrveranstaltungen nicht mehr über GESTENS getätigt, sondern via MyUnifr!

    Die obligatorische Prüfungseinschreibung via MyUnifr steht nur für die jeweils nächste Prüfungssession zur Verfügung.

    Achtung: Die Prüfungseinschreibung kann nicht annulliert werden! Nach erfolgter Prüfungsanmeldung kann man sich auch aus der betreffenden Lehrveranstaltung nicht mehr ausschreiben.


    Mündliche Prüfungen: Rendez-vous nehmen

    Um das Datum und die Zeit einer mündlichen Prüfung zu vereinbaren, müssen die Studierenden bis spätestens 8 Tage vor jeder mündlichen Prüfung auf Doodle ein Rendez-vous nehmen. Ohne diese zusätzliche Anmeldung können sie nicht zu mündlichen Prüfungen antreten.

    Die Doodle-Seiten für die Rendez-vous sind nur einige Wochen vor und während der Prüfungssessionen aktiviert. Das Sekretariat des Departements für Philosophie teilt den Studierenden, die sich via MyUnifr für die Prüfung eingeschrieben haben, rechtzeitig per E-Mail alle nötigen Informationen über die Prüfungen mit.

    Rendez-vous mündliche Prüfungen

    Anleitung zur Anmeldung auf Doodle


    Schriftliche Prüfungen

    Handelt es sich um eine schriftliche Prüfung, genügen die Einschreibungen über MyUnifr. Es ist keine zusätzliche Formalität nötig, da eine schriftliche Prüfung in der Regel für alle zum gleichen Zeitpunkt und im gleichen Raum stattfinden wird.


    Master: Schriftliche Arbeiten zur Evaluation von Vorlesungen

    Master-Studierende, die eine Vorlesung durch eine schriftliche Arbeit evaluieren lassen, müssen sich dafür nicht zur Prüfung einschreiben.

  • Versuche, Misserfolge, Absenzen

    Frist zum Bestehen einer Prüfung

    Damit besuchte Vorlesungen oder Logikveranstaltungen validiert werden können, müssen die Studierenden die entsprechende Prüfung innerhalb der vier darauffolgenden Prüfungssessionen bestehen. Wer z.B. eine Veranstaltung des Herbstsemesters 2017 besucht hat, muss somit die entsprechende Prüfung spätestens in der Frühlingssession 2019 bestanden haben.


    Anzahl Versuche

    Die Studierenden verfügen über höchstens drei Versuche, um in den vier Sessionen, die ihnen maximal zur Verfügung stehen, eine Prüfung zu bestehen. Wer z.B. erst in der dritten Session nach Vorlesungs-Besuch zum ersten Mal zur entsprechenden Prüfung antritt und sie nicht besteht, hat nur noch einen weiteren Versuch.

    Für jeden Versuch muss man sich neu für die entsprechende Prüfungssession einschreiben! Ein Versäumnis, sich spätestens für die letzte der verbleibenden Sessionen erneut zur Prüfung einzuschreiben, führt automatisch zum definitiven Misserfolg.

    Falls hingegen innerhalb von 4 Sessionen überhaupt keine Einschreibung zum Examen vorgenommen wird, wird die Einschreibung zur betroffenen Lehreinheit ohne Folgen für die Studentin oder den Studenten gelöscht. Es muss in dem Fall eine neue Lehrveranstaltung besucht und erfolgreich abgeschlossen werden, um das entsprechende Modul validieren lassen zu können.

    Übersicht Prüfungsversuche


    Nichtbestandene Prüfungen

    Das Kompensieren ungenügender Noten ist nicht möglich.

    Eine nicht bestandene Prüfung muss über dieselbe Veranstaltung bei derselben Lehrperson geprüft werden (Ausnahme: Prüfungen zur Lektüre grundlegender Texte der Philosophie). Alle Prüfungen können maximal zweimal wiederholt werden. Die drei Versuche finden im Rahmen der vier Prüfungssessionen statt, die auf die Einschreibeperiode für die entsprechende Veranstaltung folgen.


    Absenzen

    Prüfungs-Einschreibungen via MyUnifr können die Studierenden nicht annullieren! Ein Nichterscheinen zur Prüfung gilt als Nichtbestehen, ausser in Fällen von höherer Gewalt.

    Studierende, die aufgrund höherer Gewalt nicht zu einer Prüfung erscheinen können, müssen das Sekretariat des Departements bis spätestens eine Woche nach dem Prüfungsdatum schriftlich informieren. Das Departement wird dann entscheiden, ob das Nichterscheinen gerechtfertigt war.

    Studierende sind aufgefordert, bei Absenzen oder Prüfungsrücktritten das Sekretariat des Departements möglichst früh und spätestens am Morgen des Prüfungstags zu informieren – insbesondere bei mündlichen Prüfungen.


    Definitiver Misserfolg

    Wird eine Prüfung einer Lehrveranstaltung nicht innert vier Sessionen nach deren Besuch und spätestens im dritten Versuch bestanden (wegen ungenügender Noten, unentschuldigten Absenzen oder Nichtbeachten der Fristen), so führt dies zum definitiven Misserfolg im Studienbereich Philosophie.

    Kein definitiver Misserfolg tritt hingegen ein, wenn die oder der Studierende sich nie über MyUnifr zur Prüfung angemeldet hat.

  • Prüfungsstoff, Zeiten, Räume

    Prüfungsstoff

     

    Prüfungsstoff der Lehrveranstaltungen FS-2018

    Prüfungsstoff der Lehrveranstaltungen HS-2017

    Prüfungsstoff der Lehrveranstaltungen FS-2017

    Prüfungsstoff frühere Lehrveranstaltungen


    Zeiten und Räume

    Die genauen Zeit- und Raumangaben zu Prüfungen finden sich zur gegebene Zeit unter Prüfungsdaten.

    Die Daten für mündliche Prüfungen lassen sich auf derselben Website einsehen, auf der die Rendez-vous genommen werden. Die genaue Prüfungszeit wird spätestens 5 Tage vor einer mündlichen Prüfung per E-Mail mitgeteilt.

    Ausserdem schickt das Sekretariat des Departements allen Studierenden, die sich für Prüfungen eingeschreiben haben, rechtzeitig die genauen Angaben per E-Mail. Alle Prüfungstermine einer Session werden zudem jeweils vor dem Sekretariat ausgehängt.

  • Arten von Prüfungen

    Mündliche Prüfungen

    Mündliche Prüfungen dauern im Bachelor-Studium 15 Minuten pro geprüfte Vorlesung; im Master-Studium 30 Minuten. Es können mehrere Vorlesungen derselben Lehrperson am Stück mündlich geprüft werden, mit entsprechend längerer Prüfungsdauer.

    Für mündliche Prüfungen müssen die Studierende selber online ein Rendez-vous nehmen, zusätzlich zur Prüfungs-Einschreibung via MyUnifr. Ohne diese zusätzliche Einschreibung sind sie zur mündlichen Prüfung nicht zugelassen.

    Auf Master-Niveau können nur Studierende im Vertiefungsprogramm mündliche Prüfungen ablegen.


    Schriftliche Prüfungen

    Schriftliche Prüfungen werden nur für Bachelor-Studierende organisiert. Den genauen Ablauf geben die Lehrpersonen jeweils in der entsprechenden Veranstaltung bekannt.

    Datum, Zeit und Ort finden sich bei den Prüfungsterminen.

Spezielle Prüfungen im BA

  • Prüfung der Lektüre grundlegender Texte

    Generelles

    Bachelor-Studierende im Bereich I und II, die gemäss neuem Studienplan (gültig ab HS-2017) studieren, lesen im Vertiefungsmodul selbständig jeweils zwei vorgegebene Texte aus jedem Teilbereich (bzw. Gebiet; ausgenommen ist Epistemologie und Metaphysik, eme).

    Die Lektüre wird in drei separaten Teilen à 30 min. mündlich geprüft:

    1. Antike Philosophie und Philosophie des Mittelalters (pan + pme)
    2. Neuzeitliche und Zeitgenössische Philosophie und Philosophie des Geistes, der Sprache und der Humanwissenschaften (pmc + leh)
    3. Ethik und Politische Philosophie und Philosophie der Kultur und Ästhetik (epp + pce)


    Lektüre-Liste & wichtige Hinweise

    Komplette Lektüre-Liste

    Wichtige Hinweise pan + pme

    Wichtige Hinweise pmc + leh

    Wichtige Hinweise epp + pce

    Empfohlene Text-Ausgaben im Bibliothekssystem

     

    Daten

    Die Prüfungen der Lektüre grundlegender Texte finden während den gewöhnlichen Prüfungssessionen statt, jedoch an einem separaten Datum.

    Prüfungsdaten

    Die Studierenden sind frei, die einzelnen Prüfungsteile auf mehrere Sessionen zu verteilen.

    Es wird empfohlen, die Lektüre-Prüfungen erst gegen Ende des Studiums abzulegen.

     

    Einschreibemodalitäten

    Die Einschreibung erfolgt gleich wie für mündliche Prüfungen von Lehrveranstaltungen und es müssen die gleichen Bedingungen erfüllt sein, um eine Prüfung antreten zu können (siehe oben).

    Die Studierenden schreiben sich via MyUnifr in die entsprechende Unterrichtseinheit «Kurseinschreibung» ein und melden sich (innerhalb der üblichen Fristen) ebenfalls über MyUnifr für die Prüfung in der folgenden Session an.

    Zusätzlich müssen sie via Doodle ein Rendez-vous für die entsprechende Prüfung nehmen. Der Link zur Seite für die Doodle-Einschreibungen erscheint jeweils einige Wochen vor sowie während einer Prüfungssession auf dieser Seite oben in der Links-Box.

     

    Versuche, Misserfolge, Absenzen

    Es gelten pro Prüfungsteil die gleichen Bedingungen wie für Prüfungen von Lehrveranstaltungen (siehe oben).

    Jeder Prüfungsteil muss mit einer genügenden Note bestanden werden und kann bei Misserfolg oder unentschuldigter Absenz höchstens zweimal wiederholt werden. Für jeden Versuch muss man sich erneut einschreiben!

  • Prüfung am Ende des ersten Studienjahres

    Vom Bachelor-Reglement der Fakultät wird für Studierende im Bereich I eine sogenannte «Prüfung am Ende des ersten Studienjahres» verlangt.

    Für Studierende, die Philosophie im Bereich I gemäss neuem Studienplan (gültig ab HS-2017) studieren, gilt diese Prüfung als bestanden, wenn das Logik-Proseminar oder das Textanalyse-Proseminar aus dem Einführungsmodul sowie eines der drei Proseminare aus dem Grundlagenmodul validiert wurden.

    Diese Bedingung muss spätestens zu Beginn des fünften Semesters erfüllt sein.

Arbeiten

Durch schriftliche Arbeiten werden grundsätzlich Proseminare und Seminare evaluiert, im Master-Studium aber auch Vorlesungen.

Zudem schreiben die Studierenden sowohl auf Bachelor- als auch auf Master-Niveau selbständig Forschungsarbeiten.

Nützliche Links

Abgabefristen

  • Formelle Vorgaben

    Proseminar-Arbeiten umfassen in der Regel ca. 10 Seiten, Seminar-Arbeiten ca. 20 Seiten bei folgenden Vorgaben: DIN-A4; 1,5-facher Zeilenabstand; Schriftgrösse 11–12; Seitenrand 2,5–3 cm; Umfangsangabe ohne Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und Bibliographie.

    Studierende sind gebeten, sich für genauere Angaben an die jeweilige Lehrperson zu wenden.


    Für Arbeiten in Philosophie des Mittelalters gelten folgende Richtlinien:

    Anleitung für Proseminararbeiten

    Anleitung für Seminararbeiten

    Referenznormen und Richtlinien für schriftliche Arbeiten

  • Arten von schriftlichen Arbeiten

    Proseminararbeiten

    Schriftliche Arbeiten im Rahmen von Proseminaren umfassen in der Regel ca. 10 Seiten. Inhalt, Aufbau, Umfang etc. sind mit der für das Proseminar betreffenden Lehrperson abzusprechen. Sie müssen gemäss den Vorgaben der Lehrperson, aber spätestens zwei Semester nach Besuch der entsprechenden Lehrveranstaltung eingereicht werden.


    Seminararbeiten

    Schriftliche Arbeiten zu Seminaren umfassen in der Regel ca. 20 Seiten und verlangen eine vertiefte und kritische Auseinandersetzung mit dem gewählten Thema. Inhalt, Aufbau, Umfang etc. sind mit der für das Seminar verantwortlichen Lehrperson abzusprechen. Seminararbeiten müssen gemäss den Vorgaben der betreffenden Lehrperson, im Bachelor-Studium aber spätestens sechs Semester nach Besuch der entsprechenden Lehrveranstaltung abgegeben werden.


    Bachelor: Schriftliche Forschungsarbeit
    Studierende im Bereich I verfassen am Ende ihres Studiums eine eigenständige Forschungsarbeit. Diese massgebliche Arbeit wird nach Absprache mit einer Lehrperson in einem der sieben Teilbereiche (Gebiete) verfasst.


    Master: Arbeiten zur Evaluation von Vorlesungen
    Master-Studierende im Nebenprogramm müssen, Studierende im Vertiefungsprogramm können Vorlesungen durch eine  schriftliche Arbeit evaluieren lassen.

    Thema, Umfang, Abgabe und weitere Details sind mit der jeweiligen Lehrperson abzusprechen.

    Eine Prüfungseinschreibung ist für schriftliche Arbeiten zur Evaluation von Vorlesungen nicht nötig.


    Master: Selbständige Forschungsarbeit
    Studierende im Vertiefungsprogramm verfassen am Ende ihres Studiums eine eigenständige Forschungsarbeit. Diese massgebliche Arbeit wird in dem Teilbereich (Gebiet) verfasst, in welchem auch die Masterarbeit eingereicht wird, und ist mit der verantwortlichen Lehrperson abzusprechen.


    Masterarbeit
    In der Masterarbeit stellen die Studierenden ihre erworbenen Fähigkeiten der Analyse, Rekonstruktion, Einordnung und Beurteilung philosophischer Positionen unter Beweis – oder kurz: die Fähigkeit zur philosophischen Forschung.

    Die Masterarbeit muss zeigen, dass die oder der Studierende über gute Kenntnisse des Studienbereichs verfügt, in dem das Master-Diplom erlangt wird. Die Studierenden müssen fähig sein, ein Problem zu formulieren, dessen verschiedenen Aspekte zu umreissen und es anhand ausgewählter Quellentexte zu untersuchen. Darüber hinaus ist die zur Fragestellung einschlägige Literatur zusammenzustellen und kritisch zu bearbeiten.

    In der mündlichen Verteidigung der Masterarbeit haben die Studierenden Gelegenheit, die verwendeten Methoden und die gewählte Herangehensweise zu rechtfertigen und, allgemeiner, auf Fragen zu antworten, welche die Masterarbeit aufwirft.

    Thema, Inhalt, Aufbau, Umfang und Abgabe der Masterarbeit sind in jedem Fall mit der Lehrperson abzusprechen, welche die Masterarbeit betreut.

    Bestimmungen der Fakultät zur Masterarbeit

  • Einschreibung

    Für schriftliche Arbeiten müssen sich die Studierenden in der Regel nicht separat einschreiben.

    Ausnahme: Wenn Dozierende die Prüfungsmodalitäten ihrer Vorlesung(en) so festgelegt haben, dass auch Bachelor-Studierende selbständig eine Arbeit schreiben müssen anstatt eine gewöhnliche schriftliche Prüfung abzulegen, so müssen sich die Studierenden bei der betreffenden Veranstaltung via MyUnifr zur Prüfung anmelden.