Muslimische Seelsorge und Beratung am Kantonsspital St. Gallen

Das Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft (SZIG) führt von Juni 2017 bis Mai 2018 das Projekt „Muslimische Seelsorge und Beratung am Kantonsspital St. Gallen (KSSG)“ durch. Dieses wird sowohl vom KSSG als auch vom Amt für Soziales, Kompetenzzentrum Integration und Gleichstellung (KIG) des Kantons St. Gallen unterstützt.

Im Bereich der Spitalseelsorge werden muslimisch-religiöse Betreuungspersonen, meist Imame, in der Regel für Notfälle und für Todesfälle bei muslimischen Patienten gerufen. Ein konstantes Angebot an muslimisch-religiöser Betreuung an Spitälern gab es bis anhin nicht. Im Kanton St. Gallen wurden daher auf Initiative des Dachverbands islamischer Organisationen der Ostschweiz und des Fürstentum Liechtensteins (DIGO) mit dem Kantonsspital St. Gallen (KSSG) Gespräche aufgenommen, um ein dauerhaftes und regelmässiges Angebot an muslimische-religiöser Betreuung am KSSG zu ermöglichen, welches dem Bedarf muslimischer Patienten entspricht. Im März 2017 konnten so schweizweit erstmalig sieben muslimische Theologen und Theologinnen ihren Dienst an einem Spital beginnen.

Auf Ihre Aufgaben als muslimisch-religiöse Betreuungspersonen am KSSG werden die sieben muslimischen Theologen und Theologinnen in einer sechstägigen Weiterbildung vorbereitet. Diese wurde vom SZIG in Absprache mit dem KSSG und dem DIGO konzipiert und findet in den Kursräumlichkeiten des KSSG statt. Durch die enge Zusammenarbeit mit der Qualitätssicherung Pflege und der Einbindung der christlichen Seelsorgenden in die Weiterbildung wird sowohl eine bedarfsgerechte als auch teilnehmer- und institutionsorientierte Qualifizierung garantiert. Da zukünftig ein vermehrter Bedarf an muslimischen Seelsorgenden absehbar ist, wurde die Weiterbildung für sechs weitere Personen geöffnet.

 

 

Projektleiter:

Prof. Dr. Hansjörg Schmid

Projektmitarbeiterin:

Lic. sc. rel. Andrea Lang