Kurzportrait der Universität

Mehrsprachig und persönlich

An der Universität Freiburg wird an fünf Fakultäten studiert, gelehrt und geforscht. Es sind dies die Geisteswissenschaften, die Naturwissenschaften, die Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, die Rechtswissenschaften sowie die Theologie. Dazu kommen zahlreiche interdisziplinäre Institute und Kompetenzzentren. Den rund 10'000 Studierenden der Stufen Bachelor, Master und Doktorat stehen über 800 Professoren, Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Mitarbeitende für eine erstklassige und persönliche Betreuung zur Seite.

Lernen und Lehren in persönlichem Kontakt

Der direkte Kontakt zwischen Dozierende und Studierenden wird grossgeschrieben, aus der Überzeugung, dass die Entwicklung des Individuums nur so optimal gefördert werden kann.

Zweisprachig Studieren - in Europa einzigartig

Als einzige zweisprachige Universität der Schweiz bietet die Universität Freiburg eine breite Auswahl an Studienfächern auf Französisch, Deutsch oder in beiden Sprachen an. Diverse Fächer mit einer internationalen Ausrichtung werden zudem auf Englisch angeboten. Mehrsprachigkeit wird hier nicht nur gelernt, sondern auch täglich von der Universitätsgemeinschaft gelebt.

Kompetenzzentren und Forschungszentren

Engagierte Forscherinnen und Forscher tragen mit ihrer Arbeit in wissenschaftlichen Kompetenzzentren und Forschungsprojekten in allen Disziplinen zur fortlaufenden Erweiterung des Wissenshorizonts bei. Im Fokus steht dabei stets die Lösung aktueller und künftiger Herausforderungen der Gesellschaft.

Auch in der Forschung geniesst die Universität Freiburg ein exzellentes internationales Renommee. Neben zahlreichen vom SNF geförderten Forschungsprojekten beherbergt die Universität einen Nationalen Forschungsschwerpunkt (NCCR) sowie verschiedene interdisziplinäre Forschungszentren.

Eine Universitätsstadt „par excellence“

Die Universitätsgemeinschaft mit ihren Mitgliedern aus 110 Ländern machen aus dem 40'000 Einwohner zählenden Freiburg eine Universitätsstadt „par excellence“. Neben den beiden Hauptstandorten Miséricorde und Pérolles finden sich zahlreiche weitere Gebäude überall in der Stadt verteilt. Die Wege sind kurz zwischen den Standorten. Das mittelalterliche Erbe in Kombination mit dem pulsierenden Studentenleben verleiht der Zähringerstadt einen unvergleichlichen Charme.