«Wir wollen etwas bewegen! »

«Wir wollen etwas bewegen! »

Urban Gardening, auf dem Flohmarkt stöbern, Insekten essen oder Filme schauen? Das alles kann man an der diesjährigen Nachhaltigkeitswoche. Das alles ist aber nicht nur Spass! Weshalb diese stattfindet, wer dahintersteckt und was wir alle dazu beitragen können verriet uns die 22-jährige Ius-Studentin Evamaria Hunziker.

Was ist die Nachhaltigkeitswoche?
Die Nachhaltigkeitswoche in Freiburg ist ein lokaler Ableger der Swiss Sustainability Week (SSW), welche dieses Jahr schweizweit an 12 Hochschulstandorten stattfindet. Im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche können sich vom 5. bis am 9. März 2018 Studierende, Hochschulangehörige und die breite Öffentlichkeit mit verschiedensten Themen rund um Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Anhand von Vorträgen, Workshops, Podiumsdiskussionen, Exkursionen usw. wollen wir nicht nur umweltwissenschaftliche, sondern auch wirtschaftliche, politische und soziale Aspekte und Facetten der Nachhaltigkeit aufzeigen. Wir laden unsere Besucher dazu ein, sich umfassend zu informieren und möglichst gleich selbst einen Beitrag zu einer Nachhaltigen Entwicklung zu leisten.

Weshalb braucht es das?
Im Grunde ist die Nachhaltigkeitswoche die Antwort von Studierenden auf aktuelle globale Herausforderungen wie Klimawandel, Migration und steigenden Nationalismus. Die schweizerischen Hochschulen stellen ja seit jeher eine wichtige Plattform für den wissenschaftlichen Diskurs zu aktuellen gesellschaftlichen Themen dar. Sie nahmen bislang ihre Verantwortung beim Finden von Lösungen wahr, indem sie hochwertige Inputs in die bestehenden Debatten einbrachten. Im Bereich der Nachhaltigkeit ist ein solcher Diskurs auf schweizweiter Ebene bisher jedoch ausgeblieben. Aus diesem Grund organisieren wir die Nachhaltigkeitswoche: Wir als Studierende haben die Aufgabe, den gesellschaftlichen Diskurs weiterzubringen und neue Ideen und Möglichkeiten aufzuzeigen.

Was wollen Sie damit bewegen?
Wir möchten mit der Nachhaltigkeitswoche auf verschiedenen Ebenen etwas bewegen: Einerseits soll es den Besuchern ermöglicht werden, sich mit verschiedensten aktuellen Themen rund um nachhaltige Entwicklung auseinandersetzen und informieren zu können. Daneben bieten wir auch verschiedene Möglichkeiten, dass unsere Besucher sich direkt engagieren können und somit selbst einen kleinen Beitrag leisten: Bei einem Anlass zu den Sustainable Development Goals (SDGs) der UNO beispielsweise können sie direkt herausfinden, wie man als Bürgerinnen und Bürger zur Umsetzung dieser Ziele beitragen kann.
Ausserdem wollen wir im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche die Umsetzung des Forderungs- und Positionspapiers des Verbandes der Schweizer Studierendenschaften (VSS) und dem Schweizer Verband Studentischer Organisationen für Nachhaltigkeit (VSN) an der Universität Freiburg fördern. Deshalb sind wir in Kontakt mit der Universität und wollen ein Vorankommen in einzelnen Bereichen erreichen. Dieses Vorgehen beruht auf der Idee, dass eine nachhaltige Entwicklung bei jedem selber beginnen muss; als Studierende sollten wir also bei uns und mit unserer eigenen Universität beginnen.

Wieso engagieren Sie sich dafür?
Auf diese Frage kann ich nur für mich selbst antworten. Einerseits finde ich die verschiedenen Themen, welche im Rahmen der Nachhaltigkeitswoche thematisiert werden, sehr wichtig und spannend. Es entspricht auch meiner Weltanschauung, dass ich mich für positive Initiativen einsetzen möchte, anstatt darauf zu warten, dass andere dies tun. Andererseits organisiere ich gerne Events und Projekte und die Nachhaltigkeitswoche bietet viel Raum für kreative Ideen. Als wir am Anfang im Team zusammensassen, sind schnell sehr viele Ideen aufgekommen; Nachhaltigkeit ist schliesslich ein riesiges Thema. Auf diese Weise war es uns möglich, einen bunten Mix zu kreieren.

Worauf freuen Sie sich am meisten?
Auf verschiedenes: Auf den Moment, wenn ich mich in einem Raum voller Besucher hinsetzen kann und ich endlich die spannenden Events selber erleben darf. Und auch auf den Moment, wenn wir als Team nach beendeter Arbeit uns an dem Erfolg freuen können! Wir streben an, ein qualitativ hochwertiges Angebot für die ganze Freiburger Bevölkerung anzubieten: Studierende, Hochschulangehörige und die breite Öffentlichkeit sind herzlich willkommen!

Wie können wir mitmachen?
In erster Linie wollen wir die Leute dazu einladen, die Events zu besuchen, mitzudenken, mitzudiskutieren und sich selbst für eine nachhaltige Entwicklung zu engagieren. Insgesamt 14 Events werden in den verschiedenen Gebäuden der Universität stattfinden, hauptsächlich bei den Standorten Pérolles und Miséricorde.
Daneben können wir immer noch motivierte Studierende gebrauchen, die gerne etwas organisieren, sich für nachhaltige Themen interessieren und gerne als Teil eines dynamischen Teams dabei sein wollen! Dies gilt auch für die Nachhaltigkeitswoche 2019, Interessierte können sich sehr gerne auch jetzt schon hier anmelden.

__________

Lisa Arnold

Studierte Journalismus und Organisationskommunikation, sammelte Agenturerfahrungen in Zürich, Basel und Bern, bevor sie dank einer kleinen Detour via Indonesien den Weg nach Freiburg fand. Als Online-Redaktorin ist sie auf allen mehr oder weniger sozialen Medien schnell unterwegs...

Les derniers articles par Lisa Arnold (tout voir)

Author

Studierte Journalismus und Organisationskommunikation, sammelte Agenturerfahrungen in Zürich, Basel und Bern, bevor sie dank einer kleinen Detour via Indonesien den Weg nach Freiburg fand. Als Online-Redaktorin ist sie auf allen mehr oder weniger sozialen Medien schnell unterwegs...

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *