Lehrplattform Histologie
 Sitemap Hilfe
> Einteilung > Kollagenes BG
Einteilung des BG Druckerfreundliche Version
 
Kollagenes BG  


1) Lockere kollagenes BG
Man spricht von lockerem BG, wenn Zellen, Fasern und Grundsubstanz in etwa gleich grossen Mengen vorhanden sind, und zu einen lockeren, dreidimensionalen Netzwerk organisiert sind. Verschiedene Zelltypen sind hier vorzufinden: Fibroblasten-Fibrozyten, Histiozyten-Makrophagen, Mastzellen, Adipozyten und eventuell Leukozyten und Plasmozyten. Auch von den Fasern sind alle drei Typen vertreten: Kollagene (vor allem Typ I und III = retikuläre), elastische. Im lockeren BG besteht die Grundsubstanz v. a. aus Hyaluronsäure und Decorin. Das lockere BG füllt die Zwischenräume, stützt die Epithelien und bildet die Übergänge zwischen Organen und Geweben.

 
Abb. 18 - Lockeres BG der Dermis Legende

Abb. 18
Es ist ein Ausschnitt des Dünndarms. Die Mucosa besteht aus Zotten bzw. Krypten, dem Zottenstroma (Lamina propria der Mukosa) und Lamina muskularis mucosae.

Färbung:
HE


mit Legenden
ohne Legenden
  • Lokalisation:

    • Lamina propria aller Schleimhäute
    • Stratum papillare der Dermis
    • tief in den Organen
  • Aufgabe:
    • Stütze,
    • Ausfüllen von Zwischenräumen
 

2) Straffes kollagenes Bindegewebe
Wenn die Stützfunktion wichtig ist, findet man ein straffes BG, in dem Fasern - besonders die kollagenen - vorherrschen, und dicke Bündel bilden. Die Grundsubstanz ist in kleinerer Menge vertreten. Wie im lockeren BG bleiben die verschiedenen Bestandteile unregelmässig im Raum verteilt.

Wenn besonders die kollagenen Fasern zunehmen, um den mechanischen Widerstand zu erhöhen, spricht man von einem faserigen BG. Die Fasern können parallel, oder senkrecht zueinander verlaufen. Aus diesem Grund unterscheidet man ein parallelfaseriges von einem geflechtartigen BG.

2a) Geflechtartiges BG

Wenn die kollagenen Faserbündelschichten jeweils senkrecht aufeinander stehen, spricht man von geflechtartigem BG. Es wird von Schicht gesprochen, da in einer Ebene, die Faserbündel parallel zueinander stehen. Erst in der folgenden Ebene, liegen die Bündel senkrecht auf der ersten, untereinander aber wieder parallel.

 
Abb. 19 - geflechtartiges kollagenes BG der Dermis Abb. 20 - Korneastroma aus geflechtartigem kollagenem BG Legende

Abb. 19
Das straffe kollagene BG ist vor allem in den unteren Dermisschichten der Haut zu finden.
Goldner-Färbung:
mit Legenden
ohne Legenden


Abb. 20

Kornea mit straffem BG im Stroma. Die Fasern sind noch besser organisiert als im der Dermis
HE-Färbung:
mit Legenden
ohne Legenden


 
  • Lokalisation:
    • Dermis reticularis (Lederhaut unterste Schicht)
    • Organkapseln
    • Perichondrium, Periost (Schicht, die Knorpel und Knochen umgibt)
    • Hirnhäute
    • Gelenkkapseln
    • Aponeurosen
    • Faszien
    • Kornea
  • Aufgabe: Stütze, Zugkräfte widerstehen
 

2b) Parallelfaseriges straffes BG
Beim parallelfaserigen BG werden die Bündel der kollagenen Fasern dicht aneinander gedrängt. In den Zwischenräumen findet man wenige, durch den Druck dünne, sternenförmige Fibroblasten (Flügelzellen, Tendinocyten ). Wenn man sich eine Sehne im Transversalschnitt anschaut, erkennt man ein die kollagenen Faserbündel umgebendes geflechtartiges Peritendineum externum. Nach innen bildet es Septen von lockerem BG = Peritendineum internum . Das Peritendineum internum strahlt in die Sehne ein und umfasst kleinere Faserbündel.

 
Abb. 21 - Parallelfaseriges BG Legende

Abb. 21
Längsschnitt durch eine Sehen. Im innern hat es Stellen mit lockerem BG = Peritendium internum.

Färbung:
HE


mit Legenden
ohne Legenden
  • Lokalisation:
    • Sehnen
  • Aufgabe:
    • Zugkräften widerstehen -->In Bezug auf die Sehnen: Verbinden sich dank Sharpey'scher Fasern mit dem Periost des Knochens = Übergang zwischen Muskel und Knochen
  • Übrigens:
    • Praktisch undehnbar -->Muskulatur reisst vorher
    • Gute Regenerationsfähigkeit (können einfach transplantiert werden, weil wenig durchblutet)
 

Seitenanfang


Vorherige Seite Nächste Seite