Lehrplattform Histologie
 Sitemap Hilfe
Home > Harnapparat > Ableitende Harnwege
HarnapparatDruckerfreundliche Version
Ableitende Harnwege

Die ableitenden Harnwege beginnen dort, wo die Sammelrohre als Ductus papillaris in die Calices des Nierenbeckens münden. Hier fließt der Urin in einen der 8 - 10 Nierenkelche, die sich zum Nierenbecken vereinigen. Das Nierenbecken verengt sich nach unten zum Ureter. Die beiden Uretere sind etwa 2,5 mm dicke und 30 cm lange Schläuche, die retroperitoneal in das kleine Becken ziehen und dort in die Harnblase münden. Die Einmündungsstelle wirkt als Ventil. Der Urin kann normalerweise nicht zurück in die Uretere fließen.

Abb. 16 - Querschnitt durch Ureter  Legende
  Abb. 16
Der Ureter zeigt im Leerzustand auf Grund von Längsfalten der Tunica mucosa ein sternförmiges Lumen. Die Tunica muscularis ist in Spiralen angeordnet und erscheint deshalb mehrschichtig.

  mit Legende
ohne Legende

Die Harnblase ist ein Hohlorgan aus glatter Muskulatur. Sie liegt vorne im kleinen Becken . Das Dach der Blase wird vom Peritoneum gebildet.

Die Wand der ableitenden Harnwege besteht aus Tunica mucosa, muscularis und adventitia. Die Tunica mucosa besteht bis in die Mitte der Urethra aus einem übergangsepithel. Die darunter liegende Lamina propria geht stellenweise in submuköses Bindegewewbe über. Die Muskelschicht ist unterschiedlich ausgebildet.

Abb. 17 - Urothel der Harnblase Abb. 18 - EM der apikalen Membran einer Deckzelle (Urothel) Legende
    Abb. 17
Urothel in ungedehntem Zustand mit einer dunkler angefärbten Crusta
mit Legende
ohne Legende


Abb. 18
EM eines Urothels im ungedehnten Zustand mit Membran- einsenkungen und intrazellulären Plaques.

 

  mit Legende
ohne Legende


 

Seitenanfang


Vorherige Seite Nächste Seite