Intraglomeruläre Mesangiumzellen Druckerfreundliche Version

Intraglomeruläre Mesangiumzellen sind kontraktil und haben mit den Podozyten eine stützende und stabilisierende Funktion für die Kapillaren, da das transmurale Druckgefälle bei den glomerulären Kapillaren grösser ist als sonst. Es sind wie die Podozyten verzweigte Zellen, welche mit kontraktilen Mikrofilamenten an der glomerulären Masalmembran inserieren. Die intraglomerulären Mesangiumzellen gehen am Blutpol in die extraglomerulären Mesangiumzellen über.

Abb. 1 - Corpusculum renis Abb. 2 - Detail einer Kapillarschlinge Legende
    Abb. 1
Corpusculum renis mit intra- und extraglomerulären Mesangiumzellen.
mit Legende
ohne Legende

Abb. 2
Eine Kapillarschlinge des Glomerulus. Die Mesangiumzellen inserieren über kontraktile Mikrofilamente an der GBM für die Stabilisierung der Kapillarwand.

 

  mit Legende
ohne Legende

Seitenanfang