Lehrplattform Histologie
 Sitemap Hilfe
Home > Harnapparat > Tubulussystem
HarnapparatDruckerfreundliche Version
Tubulussystem

Das Tubulussystem der Niere ist in mehrere Abschnitte gegliedert und besteht aus einem einschichtigen Epithel, das sich je nach Abschnitt andere Eigenschaften hat:

  • Tight Junctions in allen Abschnitten
  • Mikrovilli im proximaler und distalen Tubulus, jedoch nach distal an Höhe abnehmendmit
  • flaches Epithel im Intermediärtubulus
  • Basale Falten mit Mitochondrien im proximalen und distalen Tubulus
  • Pars descendens des Intermediärtubulus gut für Wasser durchlässig, wohingegen die Pars ascendens (nur in langen Schleifen vorhanden) wasserdicht ist.

Topographisch ist folgendes zu beachten

  • Markstrahlen mit Pars recta vom proximalen und distalen Tubulus sowie den Sammelrohren.
  • Rindenlabyrinth mit Corpusculum renale und der Pars contorta vom proximalen und distalen Tubulus, Verbindungstubuli
  • Aussenstreifen mit Sammelrohren und Pars recta vom proximalen und distalen Tubulus
  • Innenstreifen mit Pars recta des distalen Tubulus sowie der Pars descendens des Intermediärtubulus
  • nur Sammelrohre und Intermediärtubulus im inneren Mark
Abb. 15 - Überblick über Tubulussystem eines Nephrons  Legende
  Abb. 15
Man unterscheidet zwischen kurzen und langen Henle'schen Schleifen. Bei den Kurzen gibt es beim Menschen nur eine Pars descendens. Die langen reichen bis ins innere Mark. Beachten sie die Übergangsstellen des Tubulussystems (Aussenstreifen = Übergang von Pars descendens zur Pars recta des proximalen Tubulus. Von den kurzen Schleifen gibt es ca. 5 mal soviele wie von den langen.

  mit Legende
ohne Legende

Verbindungstubulus und Sammelrohr haben ein spezielles Epithel mit zwei Sorten von Zellen, den Hauptzellen und den Schaltzellen. Merkmal dieser Abschnitte ist die mit Tight junctions fest abgedichteten Epithelverbände, die aber hormonabhängig Wasser rückresorbieren können. Das Schlüsselhormon ist das ADH (Antidiuretisches Hormon) des Hypophysenhinterlappens. Es bewirkt, dass die in Vesikel gespeicherte Aquaporine (= Wasser Porenprotein) in der apikalen Membran verfügbar sind, um Wasser aufzunehmen.

Verbindungs- tubulus und Sammelrohr mit zwei Zellarten:
  • Hauptzellen
  • Schaltzellen

Seitenanfang


Vorherige Seite Nächste Seite