Lehrplattform Histologie
 Sitemap Hilfe
Home > Atmungsapparat
AtmungsapparatDruckerfreundliche Version

Unter Atmung versteht man ganz allgemein die Aufnahme von Sauerstoff und die Abgabe von Kohlendioxid.
Alle Zellen des menschlichen Organismus sind auf eine ständige Sauerstoffzufuhr und einen konstanten Abtransport des verbrauchten Sauerstoffs in Form von Kohlendioxid angewiesen.
Diese Aufgaben erfüllt der Respirationstrakt (Atmungstrakt) in Zusammenarbeit mit dem Kreislaufsystem. Dabei geschieht der Gasaustausch rein passiv durch Diffusion. Die Effizienz dieser Diffusion ist abhängig von:

  • Gasaustauschfläche
  • Diffusionsstrecke
  • Konzentrationsgradient

Die Gasaustauschfläche beträgt beim Erwachsenen ca. 100 m2. Die Diffusionsstrecke zwischen Blut und Luft, d.h. die Blut-Luftschranke beträgt im Mittel ca. 0.6 µm und der Konzentrationsgradient wird durch ständige Ventilation der Alveolarluft während des Ein- resp. Ausatmens aufrechterhalten.

Das allgemeine Bauprinzip der Wand des Respirationstrakts:

  1. Tunica mucosa:
    • mehrreihiges hochprismatisches Flimmerepithel (= respiratorisches Epithel) mit viele Becherzellen
    • breite Lamina propria mit:
      • verzweigten seromukösen Drüsen (mit Innervation)
      • zahlreichen freien Zellen (besonders Lymphozyten)
      • (evtl.) Venengeflecht
  2. Tunica muscularis:
    • glatter Muskulatur
  3. Tunica fibrocartilaginea (fehlt im peripheren Lungenbaum):
    • ev. Knochen
    • ev. Knorpel
    • ev. elastische Fasern
Reise in die Lunge: Bronchoskopie
Abb. 1 - Respiratorisches Epithel  Legende
  Abb. 1
Ausschnitt eines mit Flimmerepithel besetzten Wandabschnittes des Respirations- traktes. In der Lamina propria hat es viele freie Zellen.

  mit Legende
ohne Legende

Seitenanfang


Vorherige Seite Nächste Seite