Lehrplattform Histologie
 Sitemap Hilfe
Home > Verdauungsapparat
VerdauungsapparatDruckerfreundliche Version

Der Verdauungstrakt beginnt an den Lippen und endet am After. Dazwischen liegen Mund, Rachen, Oesophagus, Magen, Duodenum, Jejunum, Ileum, Caecum, Colon und Rectum - eine lange Strecke, auf der die aufgenommene Nahrung verdaut und deren Rückstände zur Ausscheidung verdichtet werden. Diese Wegstrecke beträgt beim Menschen rund 7 Metern, die innere Oberfläche dieses "Schlauchs" wird jedoch durch Falten und Ausstülpungen zu einer riesigen inneren Oberfläche von der Größe eines Fußballplatzes.

Man unterscheidet eine Kopfteil (Mund und Meso- bzw. Hypopharynx) von einem Rumpfteil (Oesophagus bis Rektum) des Verdauungstraktes. Die histologischen Eigenheiten des Kopfdarm werden im folgenden Kapitel besprochen. Im ganzen übrigen Teil des Verdauungstraktes (Rumpfteil) ist die Wand in allen Abschnitten grundsätzlich gleich aufgebaut und besteht von innen nach aussen aus folgenden Schichten:

  • Tunica mucosa
    • Lamina epithelialis
    • Lamina propria
    • Lamina muscularis mucosae (glatte Muskulatur)

Funktion: Schutz/Abwehr, Resorption

  • Tunica submucosa
    • Plexus submucosus (Meissner)
    • lockeres Bindegewebe

Funktion: Verschiebeschicht, Abtransport von Nährstoffen, Plexus submucosus (Meissner) für Innervation der Lamina muscularis mucosae verantwortlich

  • Tunica muscularis (glatte Muskulatur)
    • Stratum anulare
    • Plexus myentericus (Auerbach)
    • Stratum longitudinale

    Funktion: Peristaltik

  • Tunica serosa mit Tela subserosa oder Adventitia (wenn Serosa fehlt)
    • Lamina propria serosae
    • Mesothelium
 
Abb. 1 - Überblick über Wandbau des Verdauungstraktes  Legende
  Abb. 1
Wandschichtung des Verdauungskanals (Rumpfteil). Die Tunica mucosa zeigt vor allem regionale Unterschiede. Es gibt im ganzen Verdauungskanal das enterische Nervensystem (ENS). Der ganze Kanal ist entweder von einer Tunica serosa oder von einer Adventita überzogen.

  mit Legende
ohne Legende

Allerdings gibt es regionale Unterschiede und histologische Schnitte können meist eindeutig einem Abschnitt zugeordnet werden. Dabei zeigt die Tunica mucosa, welche die Funktion einer Diffusionsbarriere erfüllt, die grössten Unterschiede. Am Anfang (Mundhöhle und oberer Teil des Oesophagus) und am Ende (Analkanal) des Verdauungskanals besteht sie aus mehrschichtigem unverhorntem Plattenepithel, dazwischen überall aus einschichtigem Zylinderepithel, das die Funktion einer Diffusionsbarriere erfüllt. Als Besonderheit findet man im Oesophagus und ganzen Magen-Darmkanal eine Lamina muscularis mucosae, die der Tunica mucosa eine Eigenbeweglichkeit verleiht.

Merke:
Die Lamina muscularis mucosae kommt nur im Verdauungs- trakt vor.


Die Tela submucosa besteht aus lockerem Bindegewebe und dient als Verschiebeschicht der Tunica mucosa gegenüber der darunter liegenden Tunica muscularis. Sie ist für den Abtransport von Nährstoffen verantwortlich und enthält daher grössere Lymph- und Blutgefässe für die Tunica mucosa. Im weiteren enthält sie einen grössere Nervenplexus (Plexus submucosus) , welcher mit dem Plexus myentericus (Auerbach) zum enterischen Nervensystem (ENS) gezählt wird.

Merke:
Enterisches Nervensystem (ENS) aus:
  • Plexus sub- mucosus (Meisser)
  • Plexus myenteri- cus (Auerbach)

Die Tunica muscularis besteht aus einer inneren zirkulären Schicht und einer äussere longitudinalen Schicht glatter Muskulatur (Ausnahme: oberes Drittel des Oesophagus hat quergestreifte Muskulatur). Dazwischen liegt der zweite grosse Nervenplexus (Plexus myentericus [Auerbach]). Er innerviert diese Tunica muscularis, welche für die Durchmischung (Pendel- und Segmentierungsbewegungen) und den Weitertransport der Nahrung (Peristaltik) verantwortlich ist.

 

Nach aussen folgt in den meisten Abschnitten des Verdauungskanals die Tunica serosa. Sie besteht aussen aus einem einschichtigem Plattenepithel mit darunterliegender Lamina propria serosae. Mancherorts findet man noch eine bindegewebige Tela subserosa, die als weitere Verschiebeschicht dient.

In Abschnitten, wo der Verdauungskanal extraperitoneal (Oesophagus und Rectum) oder sekundär retroperitoneal (Teile des Duodenums und des Colons) liegt, wird die Tunica muscularis durch eine Adventita im umgebenden Gewebe verankert.

Tunica serosa aus:
  • Mesothel
  • Lamina propria serosae
  • ev. Tela subserosa


 

Seitenanfang


Vorherige Seite Nächste Seite