B8. Wie geschlechtergerecht ist Ihre Lehre?

 

Wie können Sie Ihren Studierenden optimale Lern- und Entwicklungsbedingungen anbieten, unabhängig von Geschlecht oder von sozialer und kultureller Herkunft? Diese Frage hat mit der Diversifizierung des studentischen Publikums in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen.

Das Modul bietet eine Einführung in die Thematik der gender- und diversitygerechten Gestaltung von Hochschullehre, wobei der Schwerpunkt auf der Geschlechterdimension liegt. Mit Hilfe eines Online-Selbstevaluationstools werden die Teilnehmenden zunächst eine eigene Lehrveranstaltung aus der Genderperspektive evaluieren. Die Selbstevaluation bildet den Ausgangspunkt, um die aufgeworfenen Fragen zu vertiefen und für die eigene Lehre Strategien der Berücksichtigung von Genderaspekten zu entwickeln. Die Teilnehmenden haben dabei die Gelegenheit, eine ausgewählte didaktische Dimension - z. B. Kommunikation in der Lehre, Lehr-/Lerninhalte, Interaktionen in der Lehre - zu vertiefen, zu der sie Handlungskompetenz entwickeln möchten.? Die Validierungsarbeit ermöglicht schliesslich die Umsetzung der entwickelten Strategien in die eigene Lehre.

Die Selbstevaluation soll vor Beginn des Moduls durchgeführt werden.

Das Modul setzt keine Kenntnisse in Bezug auf Gender voraus. 

Sich anmelden

  • Lernziele
    • Sich für die Aspekte von Gender und Diversity in der Hochschullehre sensibilisieren
    • Sich mit der Wirkung von Stereotypen in Lehr-/Lernsituationen auseinander setzen
    • Seine Praxis der Hochschullehre aus der Genderperspektive evaluieren und reflektieren
    • In Bezug auf eine ausgewählte didaktische Dimension Umsetzungsstrategien für die Integration von Genderaspekten in die eigene Lehre entwickeln
  • Sprache

    Deutsch (mündlich). Die Validierungsarbeit kann auf Deutsch oder Französisch abgegeben werden.

  • Verantwortliche

    Dr. Anne-Françoise Gilbert ist freischaffende Soziologin mit Schwerpunkten im Bereich der Gender Studies und der Bildungssoziologie. Am Zentrum für Hochschuldidaktik der Universität Freiburg hat sie das Projekt E-qual+ geleitet (Lehrevaluation als Instrument zur Gleichstellungsförderung) sowie ein Weiterbildungsmodul zur Integration von Gender in die Hochschullehre entwickelt, das sie an verschiedenen Hochschulen durchführt. Sie forscht zur Bedeutung von Geschlecht in technischen Fachkulturen an Hochschulen und hat vor kurzem an der FHNW (Fachhochschule Nordwestschweiz) ein Projekt zur gendergerechten Gestaltung von technischen Studiengängen durchgeführt. Zudem war sie Lehrbeauftragte am Institut für Soziologie der Universität Basel. Mehr Informationen finden sich auf ihrer persönlichen Webseite (http://www.annefrancoisegilbert.ch/de/).

  • Daten und Ort

    Dieses Modul wird zwischen Januar und Juni 2021 wieder angeboten.
    Die Anmeldungen werden am 5. November 2020 eröffnet.

    Universität Freiburg, Gebäude PER21 (Bd de Pérolles 90)

  • Validierung

    Modul mit 1 ECTS

    Validierungsarbeiten:

    • Durchführung der vollständigen Selbstevaluation zu einer eigenen Lehrveranstaltung mit Hilfe des Online-Tools
    • Vertiefung einer ausgewählten didaktischen Dimension im Hinblick auf die Berücksichtigung von Gender in der eigenen Lehrpraxis
    • Praktische Umsetzung und schriftlicher Bericht zu den eigenen Lernerfahrungen
  • Anmeldegebühr

    CHF 250.- (kostenlos für Lehrpersonen der Universität Freiburg)