Victor Lindblom

Dr.


photo

   

 victor.lindblom@unifr.ch
 +41 26 300 7891

Literaturtheorie (Fiktions-, Interpretations-, Erzähl-, Komiktheorie), Schweizer Literatur

Doktorassistent_in
Departement für Germanistik

MIS 02 bu. 2216
Av. de l'Europe 20
1700 Fribourg
MIS 02, 2216

Biografie

  • 2010: Bachelor of Arts, Universität Fribourg
  • 2012: Dipl. Journalismus (DAJ), MAZ Luzern
  • 2016: Master of Arts, Universität Fribourg
  • 2016-2021: Diplomassistenz bei Prof. Dr. Tom Kindt, Universität Fribourg / Editorial Office Journal of Literary Theory, Göttingen / Forschergruppe The Aesthetic Mind, Fribourg, Göttingen
  • 2021: Promotion, Universität Fribourg
  • seit 2021: Doktorassistenz bei Prof. Dr. Tom Kindt, Universität Fribourg / Editorial Office Journal of Literary Theory, Göttingen

Forschung und Publikationen

  • Artikel

    • Wer bin ich – und was kann ich dagegen tun? Fiktionale Wahrheit und mimetisch unzuverlässiges Erzählen in Max Frischs „Stiller“ (1954), in: Matthias Aumüller/Tom Kindt (Hg.): Der deutschsprachige Nachkriegsroman und die Tradition des unzuverlässigen Erzählens, Stuttgart 2021, 95–109. (Open access: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-476-05764-8_7)
    • Ist es wirklich so schlimm? Zur Fiktionalität und Erzählkonzeption von Lukas Bärfuss’ „Koala“, in: Tom Kindt/Victor Lindblom (Hg.), Text+Kritik 227: Lukas Bärfuss, München 2020, 39–45.

  • Dissertation

    Vorstellungen und Überzeugungen. Zur Grenzziehung zwischen fiktionalen und nichtfiktionalen Erzählwerken mit Untersuchungen zu Max Frischs „Montauk“ und Lukas Bärfuss’ „Koala“ [verteidigt Oktober 2021].

  • Herausgaben

  • Rezensionen

    • Das Handwerk der Argumentation. (Rezension über: Stefan Descher / Thomas Petraschka, Argumentieren in der Literaturwissenschaft. Eine Einführung, Stuttgart 2019.), in: IASLonline [04.03.2020] http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=4146>

  • Vorträge

    • „Fictions within Fictions“. Book Symposium: Kathleen Stock, Only Imagine: Fiction, Interpretation and Imagination. Fribourg, 12. September 2017.
    • Ich bin [nicht] Stiller! Mimetisch unzuverlässiges Erzählen und fiktionale Wahrheit. Max Frischs Stiller. Fribourg, 8. Juni 2018.