Sebastian Imoberdorf

Doktor der Philosophie in Iberoromanischen Sprach- und Literaturwissenschaften


photo

 sebastian.imoberdorf@unifr.ch
https://orcid.org/0000-0003-2568-9900

  • Zeitgenössische lateinamerikanische und spanische Literatur- und Kulturwissenschaften
  • Darstellung der Apokalypse in der Literatur
  • Globalisierung, neue Technologien und Populärkultur in der postmodernen Prosa (Nueva narrativa española, McOndo usw.)
  • Migration und Exil in Literatur und Film
  • Ästhetik der Gewalt in der Literatur und im Theater
  • Übersetzungswissenschaften und Fremdsprachenerwerb

Lehrbeauftragte_r
Departement für Spanisch

Biografie

Sebastian Imoberdorf studierte an den Universitäten CEU San Pablo, Madrid, Bern und Freiburg (Schweiz) und promovierte an der Universität Freiburg (Schweiz) in spanischer und lateinamerikanischer Literatur. Darüber hinaus verfügt er über mehrere Lehrbefähigungen im Sekundar- und Hochschulbereich sowie über umfangreiche Erfahrungen als Dozent an verschiedenen Einrichtungen. Seit 2018 unterrichtet er als Lehrbeauftragter an der Universität Freiburg. Im Jahr 2020 erhielt er den Vigener Preis für die beste Doktorarbeit der Philosophischen Fakultät derselben Universität für seine Studie Identidades múltiples: hibridismo cultural y social en la narrativa hispanounidense de los siglos XX y XXI (Biblioteca Benjamin Franklin, 2021). Seine Forschungsergebnisse hat er auf internationalen Konferenzen in der Schweiz, Deutschland, Italien, Spanien und den USA präsentiert und dazu verschiedene Aufsätze zur spanischen, lateinamerikanischen und US-Latinx Literatur veröffentlicht.