Irma Gadient

MA.


Wissenschaftliche-r Mitarbeiter-in
Departement für Zeitgeschichte

MIS 05 bu. 5119
Av. de l'Europe 20
1700 Fribourg
MIS 05, 5119

Biografie

Geboren in Baden AG. 2003-2007 Bachelorstudium in Zeitgeschichte und Psychologie an der Universität Fribourg. 2007-2010 Masterstudium in Zeitgeschichte an der Universität Fribourg.

Masterarbeit 2010: „Patois-Einschränkungsdebatten im Kanton Freiburg (1872-1887). Akteure und Motive vor dem Hintergrund von Sprachideologie, Sprachnationalismus und Sprachenpolitik im mehrsprachigen Nationalstaat“ 

2012-2017: CAS Hochschuldidaktik und Technologie in der Lehre, Universität Freiburg. 

03.2015-02.2016: Forschungsaufenthalt, École des hautes études en sciences sociales (EHESS), Paris (Doc.mobility-Stipendium SNF)

Laufende Dissertation: Migrantinnen und Migranten in Genf (1870-1920): Ausgrenzungsprozesse, Handlungsspielräume, Widerstand. Untersuchungen auf der Basis von Zugangs- und Aufenthaltsrecht

 

2007-2009 Unterassistentin im SNF-Forschungsprojekt „Sprache und Identitätspolitik“ im NFP 56 „Sprachenvielfalt und Sprachkompetenz in der Schweiz“ bei Prof. Damir Skenderovic und Prof. Christina Späti

2010-2017 Diplomassistentin bei Prof. Damir Skenderovic

2017-dato: Koordinatorin im spezialisierten Masterstudiengang „Geschichtsdidaktik und öffentliche Geschichtsvermittlung“, Lehrbeauftragte 


Forschung und Publikationen

  • Publikationen und Referate Irma Gadient (April 2018)

    Mitherausgeberschaft

    Migrationsgeschichte(n) in der Schweiz: Ein Perspektivenwechsel. Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 1 (2015), zusammen mit Damir Skenderovic

    Aufsätze in Zeitschriften

    Continuité et césures des contrôles de la police des étrangers. Vue historique sur Genève vers 1900, erscheint in: Terra Cognita 32, 2018.

    The aftermath of the referendum of 2014: direct democracy and opting out of EU treaty obligations on free movement, in: The Political Quarterly 86 (October-December 2015), 468-471 (issue published online 2 November 2015), zusammen mit Pauline Milani.

    Fürsorge(-kriterien) für Französinnen und Franzosen. Französische philanthropische Vereine in Genf und lokale wohltätige Institutionen um 1900, in: Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften 26 (2015), 15-36. (peer review)

    Ausgrenzungen entgegnen. Handlungsstrategien von Migrantinnen und Migranten in Ausweisungsprozessen im Kanton Genf um 1900, in: Schweizerische Zeitschrift für Geschichte 1 (2015), 15-32.

    „Repressionsmassnahmen wie unter Napoléon III.“ Patoiseinschränkungen im Kanton Freiburg und in Frankreich am Ende des 19. Jahrhunderts: Eine Transfer- und Vergleichsuntersuchung, in: Freiburger Geschichtsblätter  91 (2014), 123-145.

    „Ein lächerlicher Sprachenmischmasch“: Dialekte und Sprachvorstellungen im Kanton Freiburg Ende des 19. Jahrhunderts, in: Revue transatlantique d’études suisses 2 (2012), Le francoprovençal en Suisse. Genèse, déclin, revitalisation, hg. von Marinette Matthey und Manuel Meune, 33-56. (http://littlm.umontreal.ca/fileadmin/Documents/FAS/litterature_langue_moderne/Documents/2-Recherche/RTES_2_01.pdf)

    Aufsätze in Sammelbänden

    Entre inclusion et exclusion: le jus soli et la politique de naturalisation à Genève entre 1891 et 1905, in : Claude Hauser, Pauline Milani, Martin Pâquet, Damir Skenderovic (Hg.), Les sociétés de migrations en débat. Québec-Canada-Suisse : approches comparées, Québec 2013, 151-168.

    Sprechen wie Papageien, Schreiben wie Esel. Patois und Stereotypisierungen im Kanton Freiburg des späten 19. Jahrhunderts, in: Balz Engler (Hg.), Wir und die Anderen – Nous et les autres: Stereotypen in der Schweiz, Stéréotypes en Suisse, 27. Kolloquium der SAGW, Fribourg 2012, 199-221.

    Referate

    Ausweisungen und Ausschaffungen von “indigents passagers” und “vagabonds” vom Kanton Genf nach Hochsavoyen (1900-1914): Ausgrenzungen, Grenzlinien, Grenzräume 
    (Vortrag im Rahmen des Doktoratsprogramms «Migration and Postcoloniality meet Switzerland», Münchenwiler, 6./7. Oktober 2016)

    Struggle to Stay. Migrant Families’ Resistance to Processes of Governmental Expulsion in Geneva, 1900
    (Vortrag im Panel „Regulations, Legislation and ,Eigen-Sinn’“, im Rahmen der Konferenz: Relations transfrontalières: couples et familles à l’ère moderne de la mobilité, Deutsches Historisches Institut Paris, 10./11. Dezember 2015)

    Expulsions dans le canton de Genève, 1970 à 1914: acteurs, réseaux, résistances
    (Séminaire, L’Histoire comparée et les migrations contemporaines, Nancy L. Green, Centre de recherches historiques, EHESS Paris, 10. März 2015)

    Migration in der Schweiz im 20. Jahrhundert. Ambivalenzen zwischen gesellschaftlicher Wahrnehmung von Migrierenden und Migration – und Migrationsrealitäten
    (Fachreferat an der FHS St. Gallen, Studiengang Soziale Arbeit, 24. Juni 2014)

    Soziale Grenzziehungsprozesse. Behördliche Ausweisungspolitik und Reaktionen von Migrantinnen und Migranten in Genf um 1900
    (Vortrag im Rahmen des Freiburger Forums für Zeitgeschichte, 08. Mai 2014)

    Lost in time. Die Freiburger Patois.
    (Input am Belluard Festival Fribourg, 30. Juni 2013 (Maria Guggenbichler), zusammen mit Anne Marie Yerly, Treyvaux)

    Transnationale Dimensionen im lokalen Raum. Die Migrationsgesellschaft Genf vor dem Ersten Weltkrieg.
    (Vortrag im Rahmen der 3. Schweizerischen Geschichtstage 2013, 7. Februar 2013, Fribourg, im Panel „Mikrogeschichten des Globalen: Immigrierte in der Schweiz des langen 20. Jahrhunderts“, organisiert gemeinsam mit Damir Skenderovic)

    „... un langage amalgamé, qui est souvent ridicule.“ Sprachvorstellungen und Sprachenpolitik im Kanton Freiburg Ende des 19. Jahrhunderts.
    (Vortrag im Museum Murten/Musée de Morat, 11. Oktober 2012)

    Entre patriotisme suisse et francophilie. Constructions identitaires à l’aube de la première guerre mondiale: L'exemple de Genève
    (Vortrag im Rahmen des Colloque international: „Les sociétés face aux défis de la migration: approche comparatiste Québec/Canada-Suisse“, organisé par l’Université de Fribourg et le Centre suisse d’études sur le Québec et la Francophonie, Porrentruy, 8, 9 et 10 mars 2012, 10. März 2012)

    „... pas une langue, ni même un dialecte“. Hintergründe zum Kampf gegen die Patois im Kanton Freiburg Ende des 19. Jahrhunderts.
    (Vortrag beim Deutschen Geschichtsforschenden Verein des Kantons Freiburg, 21. Februar 2012)

    Weitere Beiträge

    „Je parle à présent, i parlo ora“, in : Universitas, Dezember 2014, 47-48.

    Patrick Mülhauser, Beitrag zu Geschichte der Patois im Kanton Freiburg, am 05.02.2011, Regionaljournal Bern-Freiburg-Wallis und DRS/SRF 4 News (Radiointerview)

    Marc-René Zoellig, Le patois, un bouc émissaire commode, in : La Liberté, 11.01.2011 (Interview)

    Rezension

    Tagungsbericht "global – lokal", 3. Schweizerische Geschichtstage: Querschnittsbericht "(Post-)Koloniale Imaginationen des ‚Anderen‘. Aspekte einer europäischen Verflechtungsgeschichte - mit Schwerpunkt auf der Schweiz". 07.02.2013-09.02.2013, Freiburg (Schweiz), in: H-Soz-u-Kult, 12.05.2013, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/tagungsberichte/id=4800, gemeinsam mit Zoé Kergomard.