Strategie der Universität

Die Unitersität Freiburg hat seit kurzem eine Nachhaltigkeitsstrategie. Mit dieser Strategie wird ein Rahmen geschaffen, der es erlaubt die Nachhaltigkeit an unserer Universität auf allen Ebenen auszubauen, die Universitätsgemeinschaft für das Thema zu sensibilisieren und sie bei entsprechenden Aktivitäten zu unterstützten. 

Die Universität Freiburg verpflichtet sich zu einem schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Sie strebt einen Betrieb mit vorbildlichem Umgang in Bezug auf die ökologische und soziale Umwelt an.

Dazu orientiert sie sich an den Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen.

 

Unser Engagement

Die Universität Freiburg engagiert sich in Forschung, Lehre und Betrieb für eine nachhaltige Entwicklung.

  • Sie fördert aufbauend auf den bestehenden Schwerpunkten «Environmental Humanities» und «Umweltwissenschaften» die interdisziplinäre Forschung und Lehre.
  • Sie engagiert sich, das Verantwortungsbewusstsein ihrer Mitarbeitenden, Studierenden sowie der Gesellschaft zu Gunsten eines schonenden Umgangs mit den Ressourcen zu fördern.
  • Sie will den Campus als Ort gestalten, an dem Nachhaltigkeit und Aktionen zur nachhaltigen Entwicklung unterstützt, kommuniziert und praktiziert werden.

 

Vier Handlungsfelder

Die folgenden 4 Handlungsfelder werden dabei besonders berücksichtigt:

  1. Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre
    Die Universität Freiburg unterstützt die Forschung und Lehre im Bereich der nachhaltigen Entwicklung. Rektorat und Fakultäten formulieren gemeinsam konkrete Zielsetzungen.
  2. Mobilität
    Die Universität Freiburg fördert die nachhaltige Mobilität innerhalb der Universitätsgemeinschaft durch spezifische Angebote. Sie orientiert sich dabei am Vorschlag des Bundesrates, den über die Mobilität produzierten CO2-Ausstoss bis 2030 um 50 % zu reduzieren. Sie ermutigt ihre Studierenden und Mitarbeitenden insbesondere, wann immer möglich nachhaltige Verkehrsmittel zu nutzen und das Fliegen soweit wie möglich einzuschränken.
  3. Infrastruktur und Gebäude
    Die Universität Freiburg will ihren ökologischen Fussabdruck verkleinern und den Energie- und Ressourcenverbrauch reduzieren; dies namentlich im Rahmen von Renovationsarbeiten und Neubauten. Sie unterstützt die Energiestrategie des Bundes und fördert die nachhaltige Verwaltung, etwa durch gezielte Ausschöpfung der diesbezüglichen Potenziale im Bereich IT und Digitalisierung.
  4. Nachhaltiges Campusleben
    Die Universität Freiburg fördert einen gesunden und nachhaltigen Lebensstil; dies insbesondere mit Blick auf eine verantwortungsbewusste Ernährung und Abfallentsorgung. Sie sensibilisiert und ermuntert die Mitglieder der Universitätsgemeinschaft zur Anwendung der Nachhaltigkeitsprinzipien im beruflichen wie auch im privaten Alltag.

 

Strategie