Funktionsweise des Réseau romand

Das Réseau romand richtet sich an junge Forscherinnen. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit den Gleichstellungsbüros der Universitäten Freiburg, Genf, Lausanne, Neuenburg und der EPFL durchgeführt.

Mentoring verbindet eine Person mit Erfahrung in einem Bereich (Mentorin oder Mentor) mit einer Person, die sich engagieren möchte (Mentee). In diesem Individuellem Mentorinaustausch stellt die Mentorin oder der Mentor der Mentee Referenzen, Strategien und nützliche Informationen über die formalen und informellen Regeln für eine akademische Karriere zur Verfügung.

Das Réseau romand de mentoring pour femmes wird vom Schweizerischen Nationalfonds, der Partneruniversitäten und der EPFL finanziell unterstützt.

Weitere Informationen

Das Réseau romand in Zahlen

Medienberichterstattung

Mitmachen

Mentee werden

Mentor_in werden

Alumnae

Programm 2019-2020

Die 10. Ausgabe dauert von April 2019 bis Dezember 2020. Die 24 Mentees wurden ausgewählt. Das Programm ist komplett ausgebucht. Die nächste Ausgabe des Mentoringprogramms wird voraussichtlich im Januar 2021 ausgeschrieben.