Ökonomische Reformen der wirtschaftlichen und politischen Institutionen (HS 2021)

Die Studierenden setzen sich in diesem Seminar mit aktuellen finanzwissenschaftlichen Reformvorschlägen zur Umgestaltung der finanzpolitischen Institutionen auseinander. Ein oder mehrere Studierende tragen zum jeweiligen Thema vor (ca. 40’). Auf ihrem Vortrag aufbauend, sollen sie ca. drei aus ihrer Sicht wichtige Fragen formulieren. Die anderen Studierenden diskutieren dann diese Fragen ca. 30 Minuten in kleinen Gruppen und erarbeiten eine Antwortskizze. Diese Antworten werden vorgestellt und im Plenum diskutiert. Grosses Gewicht wird auf das wissenschaftliche Gespräch gelegt. Es wird von allen Studierenden erwartet, dass sie ein oder zwei Kurzpapiere schreiben und einen oder zwei Vorträge halten und aktiv an der Diskussion teilnehmen.

Erste Sitzung ist wegen Themenvergabe obligatorisch.

 

Kursunterlagen (folgen noch)

Literatur (passwortgeschützt)

  • Was bringt Direkte Demokratie?
  • Reformen und Weiterentwicklungen der Direkten Demokratie
  • Was bringt der Föderalismus?
  • Stärkung der Finanzautonomie - Finanzausgleich
  • Wahlsysteme: Majorz oder Proporz
  • Umgang mit zunehmender Mobilität
  • Über direkte Demokratie und Föderalismus hinaus
  • Brauchen wir eine Deregulierung der Politik?
  • Charter Cities und Schwimmende Städte
  • Ausgestaltung Sozialhilfe

 

Prüfungen

Prüfungsmodus: Fortlaufende Evaluation

Die fortlaufende Evaluation besteht aus drei Teilen:

- Schriftliche Arbeit
- Vortrag
- Diskussionsbeiträge