Veränderte Wachbewusstseinszustände in der Psychotherapie: Gegenwärtige und zukünftige Entwicklungen

Medizin – Psychologie – Naturwissenschaften

Das Wesentliche
Daten

Donnerstag, 24. Januar 2019

Dauer

1 Tag

Kosten

CHF 220.–

Format Seminar
Sprache Deutsch
Herunterladen
Broschüre
Orte

Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg

Zielgruppe

Klinisch-therapeutisch tätige Fachpersonen (ÄrztInnen, PsychologInnen, Fachpflegende, PsychotherapeutInnen) sowie Personen, die sich in Ausbildung zu diesen Berufen befinden

Inhalt

Veränderte Wachbewusstseinszustände gehören zu den archetypischen und rätselhaften Phänomenen der menschlichen Psyche. Sie können bei grosser Anstrengung, Hyperventilation oder Tanz als Trance auftreten. Im medizinischen Bereich können sie im Rahmen einer Hypnosebehandlung, beim Meditieren oder z.B. auch während einer EMDR-Exposition auftreten. In den letzten 20 Jahren hat die Schulmedizin ein gesteigertes Interesse an diesen Zuständen und ihrem therapeutischen Potential entwickelt, wohl auch vor dem Hintergrund, dass viele Behandlungsverfahren der konventionellen Pharmako- und Psychotherapie für viele schwere, chronische Krankheitsbilder nur unbefriedigende Resultate erbringen. In diesem Zusammenhang erleben derzeit Substanzen, die einen solchen Bewusstseinszustand induzieren können, eine „Renaissance“ des wissenschaftlichen und klinischen Interesses. 

 

Der Seminartag vereint Kliniker und klinische Wissenschaftler, welche ein gemeinsames Interesse an der Anwendung und Vertiefung der Kenntnisse bezüglich der therapeutischen Anwendung dieser veränderten Wachbewusstseinszustände haben. Durch Vorträge und Diskussionsrunden soll zum einen die Relevanz dieser Zustände und die Anwendungsmöglichkeiten in der klinischen Praxis aufgezeigt werden. Zum anderen soll der aktuelle Stand der psychedelischen Forschung und die kurz- und langfristigen Auswirkungen dieser „psychedelischen Renaissance“ auf die Ausrichtung von Medizin und Gesellschaft im 21. Jahrhundert reflektiert werden.

Ziele
  • Überblick gewinnen über die neuesten Entwicklungen bei der Anwendung veränderter Wachbewusstseinszustände
  • Kenntnisse erwerben bezüglich der Wirkungsmechanismen und möglicher Indikationen und Kontraindikationen bei der Verwendung von Substanzen im Rahmen psychotherapeutischer Prozesse
Kursverantwortliche und Referierende

Kursverantwortung

Merlo Marco

Kursleitung

Rougemont-Bücking Ansgar

Daten und Orte
Zeit Ort
24.01.2019 von 09:00 bis 17:00 Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Zusammenarbeit

Das Seminar ist in Zusammenarbeit zwischen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Fakultät sowie dem Freiburger Netzwerk für psychische Gesundheit FNPG / RFSM entstanden.

Medien und Dokumente

Dokument-e

Bemerkungen zur Anmeldung

Spezialpreis:

Für Mitglieder des FNPG /RSFM : CHF 130.– Sie müssen sich jedoch mit ihrer E-mail @rfsm.ch anmelden.

Der Besuch dieser Veranstaltung berechtigt zum Erhalt von 7 Weiterbildungsstunden (FMH-SGPP; SGP). Eine entsprechende Bescheinigung wird am Seminartag ausgestellt.

Anmeldung