Pragmatik der Genuszuweisung

Internationale Tagung im Rahmen des trinationalen Forschungsprojekts „Das Anna und ihr Hund – Weibliche Rufnamen im Neutrum. Soziopragmatische vs. semantische Genuszuweisung in Dialekten des Deutschen und Luxemburgischen".

 

Freitag / Samstag, 1. / 2. Februar 2019
Universität Freiburg i. Ü.

 

Kontakt und Anmeldung:
Martina Schläpfer, martina.schlaepfer@unifr.ch 

 

  • Programm

    Freitag, 1. Februar 2019

    09.30

    Begrüssung

     

    09.40-10.20

    Vortrag 1

    Simone Busley und Julia Fritzinger: Neutrales Rufnamengenus zwischen Grammatik und Pragmatik.

    10.20-11.00

    Vortrag 2

    Klaus-Michael Köpcke und David A. Zubin: Genusvariation.

    11.00-11.30

    Kaffeepause

     

    11.30-12.10

    Vortrag 3

    Stephanie Leser-Cronau: Das Neutrum zur Referenz auf Frauen – Untersuchungen zu Lexical Hybrids, Rufnamen und Verwandtschaftsbezeichnungen in den deutschen Dialekten.

    12.10-12.50

    Vortrag 4

    Julia Hübner: Genus und Sexus im Konflikt – Kongruenzformen hybrider Nomina im Sprachproduktionsprozess.

    12.50-14.20

    Mittagessen

     

    14.20-15.00

    Vortrag 5

    Pascal Gygax: Linguistic sexism across different languages: A psycholinguistic perspective.

    15.00-15.40

    Vortrag 6

    Christa Stocker: Genus-Sexus-Inkongruenz als Ausdruck von Verhaltensdevianz. Zur Semantik der sozialen Kategorie Backfisch.

    15.40-16.20

    Vortrag 7

    Antje Dammel: Evaluative Personenbezeichnungen auf -i und -ler und ihre Movierung in alemannischen Dialekten – auch als Indikator für Geschlechterstereotype im Wörterbuch.

    16.20-16.50

    Kaffeepause

     

    16.50-17.30

    Vortrag 8

    Theresa Schweden: S (Bachmanns) Anna. Zur Patrilinearität bei Referenz und Namengebung in dörflichen Kommunikationsgemeinschaften.

    17.30-18.10

    Vortrag 9

    Melanie Bösiger: D Eveline chunnt und s Anna goot – zur Funktion des Artikels vor Eigennamen im Schweizerdeutschen.

    18.10-18.50

    Vortrag 10

    Gerda Baumgartner und Helen Christen: Das Mami und das Grosi – die (letzte) Bastion neutraler Frauennamen in der Deutschschweiz?

    Ab 19.45

    Abendessen

     

     

     

    Samstag, 2. Februar 2019

    09.00-09.40

    Vortrag 11

    Sara Martin: Neutrale Genuszuweisung bei weiblicher Personenreferenz im Moselfränkischen und Luxemburgischen.

    09.40-10.20

    Vortrag 12

    Alexander Werth: Soziopragmatik des Possessivartikels unser im Moselfränkischen.

    10.20-11.00

    Vortrag 13

    Horst Simon: Höflichkeit und Sex – Genus in der Zweiten Person.

    11.00-11.30

    Kaffeepause

     

    11.30-12.10

    Vortrag 14

    Michele Loporcaro: Discrepancies between natural and linguistic gender in Romance.

    12.10-12.50

    Vortrag 15

    *Surprise aus dem Anna-Projekt

    12.50

    Verabschiedung

     

     

  • Tagungsort

    Ort: Universität Freiburg

    Adresse: Avenue de Rome 6, CH-1700 Freiburg

    Saal: Gebäude MIS08, Saal 0101 / Espace Güggi (im Untergeschoss)

    Anreise: Die Universität ist vom Bahnhof in 5-10 Minuten zu Fuss erreichbar. Die Haltestelle Université (Bus Linie 3 Richtung Jura/Mont Carmel oder Linie 5 Richtung Bonnesfontaines) liegt direkt vor dem Gebäude MIS08.

     

    (Zum Vergrössern des Situationsplans auf das Bild klicken.)

  • Unterkunft und Verpflegung

    Unterkunft
    Hôtel de la Rose, Rue de Morat 1, 1700 Freiburg

     

    Bienvenue à Freiburg – Willkommen in Fribourg
    Wer nach der Ankunft in Freiburg Lust auf Geselligkeit hat, trifft sich am Donnerstag, 31. Januar, ab 19 Uhr im Café des Arcades, Place des Ormeaux 1, 1700 Freiburg (in unmittelbarer Nähe vom Hôtel de la Rose).

     

    Mittagessen am Freitag
    Mensa der Universität

     

    Fondue-Essen am Freitagabend
    Café du Midi, Rue de Romont 25, 1700 Freiburg