Pragmatik der Genuszuweisung

Am 1./2. Februar 2019 fand an der Universität Freiburg im Rahmen des trinationalen Forschungsprojekts „Das Anna und ihr Hund – Weibliche Rufnamen im Neutrum. Soziopragmatische vs. semantische Genuszuweisung in Dialekten des Deutschen und Luxemburgischen" eine Internationale Tagung mit knapp vierzig Teilnehmenden statt.

 

 

Programm

 

Freitag, 1. Februar 2019

09.30

Begrüssung

 

09.40-10.20

Vortrag 1

Simone Busley und Julia Fritzinger: Neutrales Rufnamengenus zwischen Grammatik und Pragmatik.

10.20-11.00

Vortrag 2

Klaus-Michael Köpcke und David A. Zubin: Genusvariation.

11.00-11.30

Kaffeepause

 

11.30-12.10

Vortrag 3

Stephanie Leser-Cronau: Das Neutrum zur Referenz auf Frauen – Untersuchungen zu Lexical Hybrids, Rufnamen und Verwandtschaftsbezeichnungen in den deutschen Dialekten.

12.10-12.50

Vortrag 4

Julia Hübner: Genus und Sexus im Konflikt – Kongruenzformen hybrider Nomina im Sprachproduktionsprozess.

12.50-14.20

Mittagessen

 

14.20-15.00

Vortrag 5

Pascal Gygax: Linguistic sexism across different languages: A psycholinguistic perspective.

15.00-15.40

Vortrag 6

Christa Stocker: Genus-Sexus-Inkongruenz als Ausdruck von Verhaltensdevianz. Zur Semantik der sozialen Kategorie Backfisch.

15.40-16.20

Vortrag 7

Antje Dammel: Evaluative Personenbezeichnungen auf -i und -ler und ihre Movierung in alemannischen Dialekten – auch als Indikator für Geschlechterstereotype im Wörterbuch.

16.20-16.50

Kaffeepause

 

16.50-17.30

Vortrag 8

Theresa Schweden: S (Bachmanns) Anna. Zur Patrilinearität bei Referenz und Namengebung in dörflichen Kommunikationsgemeinschaften.

17.30-18.10

Vortrag 9

Melanie Bösiger: D Eveline chunnt und s Anna goot – zur Funktion des Artikels vor Eigennamen im Schweizerdeutschen.

18.10-18.50

Vortrag 10

Gerda Baumgartner und Helen Christen: Das Mami und das Grosi – die (letzte) Bastion neutraler Frauennamen in der Deutschschweiz?

Ab 19.45

Abendessen

 

 

 

Samstag, 2. Februar 2019

09.00-09.40

Vortrag 11

Sara Martin: Neutrale Genuszuweisung bei weiblicher Personenreferenz im Moselfränkischen und Luxemburgischen.

09.40-10.20

Vortrag 12

Alexander Werth: Soziopragmatik des Possessivartikels unser im Moselfränkischen.

10.20-11.00

Vortrag 13

Horst Simon: Höflichkeit und Sex – Genus in der Zweiten Person.

11.00-11.30

Kaffeepause

 

11.30-12.10

Vortrag 14

Michele Loporcaro: Discrepancies between natural and linguistic gender in Romance.

12.10-12.50

Vortrag 15

*Surprise aus dem Anna-Projekt

12.50

Verabschiedung