«WACHET UND BETET»

Spiritualität, Mystik und Gebet in Zeiten politischer Unruhe

Wachet und betet (Mk 14,38). Jesus bittet die Jünger um Beistand und sie schlafen. Im Garten Gethsemane wacht und betet Jesus und ringt mit Gott. Er spricht die Worte, die er seinen Jüngern lehrte: Nicht, was ich will, sondern was du willst (Mk 14,36). Im hohepriesterlichen Gebet bittet Jesus den Vater dass alle eins seien (Joh 17,21). «Wenn Christen miteinander beten, erscheint das Ziel der Einheit näher. Es hat den Anschein, als würde die lange Geschichte der durch mannigfache Zersplitterungen gezeichneten Christen wieder zusammengefügt, wenn sie nach jener Quelle ihrer Einheit strebt, die Jesus Christus ist. Er ist derselbe gestern, heute und in Ewigkeit! (Hebr 13, 8). In der Gemeinsamkeit des Gebetes ist Christus wirklich gegenwärtig; Er betet in uns, mit uns und für uns» (Ut unum sint, 22). Im Rahmen der siebten Studientage stellen wir uns der Frage, was Jesu Beten fu?r unser Beten bedeutet? Gemeinsam spüren wir der Tiefe von Jesu Beten nach und fragen nach der Substanz christlicher Spiritualität, der Mystik und des Gebets aus theologischen, ekklesiologischen und politischen Sichtweisen.

 

An den Studientagen zur theologischen und gesellschaftlichen Erneuerung vom 17.-19. Juni 2020 werden an drei Tagen Perspektiven zur Erneuerung von Theologie, Kirche und Gesellschaft präsentiert und diskutiert. Viele bedeutende Vertreterinnen und Vertreter aus Kirche, Akademie und Gesellschaft aus dem In- und Ausland sind daran beteiligt.

Manuel A. Dürr - GEBET (Öl auf Leinwand)
  • Tagungsort

    Der Tagungsort befindet sich im Hauptgebäude der Universität Freiburg (Miséricorde) und ist vom Bahnhof in ca. 5 Minuten erreichbar. Wenn Sie vom Bahnsteig in die Haupthalle gelangen, benutzen Sie den Hinterausgang (Richtung TPF Busbahnhof). Wenn Sie im Busbahnhof sind, biegen Sie sofort rechts ab und gehen gerade aus bis zum Fussgängerstreifen, überqueren die Hauptstrasse und gehen dann links (Av.de l’Europe) in Richtung der Universität.

  • Anreise

    Die Züge von und nach Bern in Richtung Fribourg verkehren halbstündlich. Dies gilt auch für die Anschlüsse in die Romandie Richtung von und nach Lausanne/Genf. 

    Im Falle einer Anreise mit dem Auto haben Sie Parkmöglichkeiten in den umliegenden Parkhäusern der Universität Freiburg. Konsultieren Sie dafür die Web Seite von "Fribourg Tourisme".

  • Unterkunft

    Die Übernachtungskosten sind in der Teilnahmegebühr nicht enthalten, Hotels müssen separat gebucht werden.

    Informationen zu Übernachtungen und Hotels erhalten Sie auf der Webseite von "Fribourg Tourisme".

    Es besteht auch die Möglichkeit, günstigere Gästezimmer in den Bed & Breakfast der Stadt Freiburg und Umgebung zu reservieren. Eine Liste der offiziellen B&B steht Ihnen hier zur Verfügung.

  • Verpflegung

    In der Ehrenhalle vor der Aula Magna finden alle Kaffeepausen und Apéros statt.

    Die Mensa der Universität Freiburg bietet kulinarische Leckerbissen an. Mittags werden neben zwei Tagesmenüs, ein vegetarisches Buffet sowie ein Salatbuffet angeboten. Zusätzlich werden am Grill weitere Fleisch- und Fischdelikatessen zubereitet. Weitere Verpflegungsmöglichkeiten sind in Gehdistanz erreichbar.