Vergabetagung 18

22. Juni 2018 im Volkshaus Zürich

Seit 2002 führen wir Spezialtagungen zum öffentlichen Vergaberecht durch, die relevantes, umsetzbares Know-how vermitteln. Mit der Vergabetagung 18 setzen wird diese Reihe fort. Unsere Tagung richtet sich an alle, die mit dem Vergabewesen zu tun haben, sei dies auf Auftraggeber- oder Anbieterseite, als Anwältin oder Anwalt, Richterin oder Richter.

Tagungsleitung

Martin Beyeler, Prof. Dr. iur., Professor an der Universität Freiburg
Stefan Scherler, Dr. iur., Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Winterthur

Organisation

Institut für Schweizerisches und Internationales Baurecht, Universität Freiburg
In Zusammenarbeit mit der Stiftung juristische Weiterbildung Zürich

  • Die Themen

    Im Plenum

    Vergaberecht 2018: Neue Themen, neue Urteile (Beyeler/Scherler)
    Das Vergaberecht entwickelt sich ständig. Martin Beyeler und Stefan Scherler gehen auf die wichtigsten Neuerungen der vergangenen beiden Jahre ein, insbesondere auf bemerkenswerte Entwicklungen in der Praxis, auf die Revision des Vergaberechts sowie auf eine Reihe wichtiger Urteile.

     

    Zwei Jahrzehnte Vergabe-Rechtsprechung: Wurden die Ziele erreicht? (Seiler)
    Seit 1996 können Vergabeentscheide mit Beschwerde angefochten werden. Hansjörg Seiler, Präsident der Zweiten öffentlich-rechtlichen Abteilung des Bundesgerichts, hält in seinem Beitrag Rückschau auf zwanzig Jahre Vergabebeschwerde und geht dabei der Frage nach, ob der Rechtsschutz, seinem Zweck entsprechend, die Erreichung der gesetzlichen Ziele des Vergaberechts unterstützt – oder ob er ihnen zuwiderläuft.

     

    Podiumsdiskussion: Die Revision des Vergaberechts (Diebold, Grüniger, Kuonen, Winkler/Moderation: Scherler)

    Eine grosse Revision des Vergaberechts ist im Gange. Die neuen Regeln werfen zahlreiche Fragen auf, namentlich was die Ziele der Nachhaltigkeit und der Korruptionsbekämpfung betrifft, aber auch etwa in Bezug auf Freihandvergaben, Verhandlungen, Rahmenverträge und den Rechtsschutz. Unser Podium, auf dem die Auftraggeberinnen, die Wirtschaft, die Gerichte, die Wirtschaft, die Politik und die Rechtswissenschaft vertreten sind, greift diese Fragen auf.


    Die Wahlvorträge

    Bietergemeinschaften und Subunternehmer (Lutz)
    Das Phänomen der Arbeitsteilung wirft im Vergabeverfahren vielfältige Rechtsfragen auf, denen Daniela Lutz nachgeht. Sie klärt dabei insbesondere, unter welchen Bedingungen Bietergemeinschaften und Subunternehmer zum Verfahren zugelassen oder zurückgewiesen werden, wie mit der Frage der Eignung umzugehen ist und was für Konzernverwandte der Anbieterin gilt.

    Die Bewertung des Preises (Schneider Heusi)
    Der Preis gehört zu den wichtigsten Zuschlagskriterien. Claudia Schneider Heusi präsentiert die Grundregeln. Was darf beim Preiskriterium geprüft werden und was nicht, wie ist dieses Kriterium zu gewichten und wie zu benoten? Überdies gibt sie Antworten auf Spezialfragen, namentlich: Wann darf nur nach Preis, wann ohne Preis vergeben werden? Welche Kosten dürfen auf den Preis aufgerechnet werden? Und darf die Plausibilität des angebotenen Preises überprüft werden?

    Änderungen im Vergabeverfahren (Jäger)
    Das Vergaberecht geht an sich von stabilen Beschaffungsparametern aus. In praxi jedoch spielen Änderungen der Leistung und der Kriterien eine nicht zu unterschätzende Rolle. Christoph Jäger untersucht, zu welchen Zeitpunkten welche Regeln für Änderungen vor, im und nach dem Vergabeverfahren gelten und wie die Anbieter darauf reagieren können, ohne mit dem Vergaberecht in Konflikt zu geraten.

    Freie Diskussion (Bhend/Beyeler)
    Im Rahmen der durch Julia Bhend und Martin Beyeler moderierten Diskussion können Fragen zu jeglichen Themen des heutigen und des künftigen Vergaberechts vertieft und entsprechende Meinungen ausgetauscht werden.

  • Die Referierenden
    • Martin Beyeler, Prof. Dr. iur., Professor an der Universität Freiburg
    • Julia Bhend, lic. iur., Rechtsanwältin, Winterthur
    • Nicolas Diebold, Prof. Dr. iur., Professor an der Universität Luzern
    • German Grüniger, Dr. iur., Rechtsanwalt, Implenia AG
    • Christof Jäger, Dr. iur., Rechtsanwalt, Bern
    • Dominik Kuonen, Dr. iur., Rechtsanwalt, SBB AG
    • Daniela Lutz, Rechtsanwältin, Fachanwältin SAV Bau- und Immobilienrecht, M.B.L.-HSG Zürich/Kreuzlingen
    • Stefan Scherler, Dr. iur., Rechtsanwalt, Fachanwalt SAV Bau- und Immobilienrecht, Winterthur
    • Claudia Schneider Heusi, lic. iur., Rechtsanwältin, Fachanwältin SAV Bau- und Immobilienrecht, Zürich
    • Hansjörg Seiler, Prof. Dr. iur., Präsident der Zweiten öffentlich-rechtlichen Abteilung des Bundesgerichts, Lausanne
    • Marcel Winkler, lic. iur., Fürsprecher, Oberrichter am Obergericht des Kantons Aargau

Fehlerhafte Exemplare 
Bei einigen Exemplaren des Tagungsbandes "Aktuelles Vergaberecht 2018 / Marchés publics 2018"  wurden die Seiten 21 bis 52 verkehrt herum gebunden.
Falls Sie davon betroffen sind, melden Sie sich bitte per E-Mail unter:
baurecht[at]unifr.ch
Wir werden Ihnen ein fehlerfreies Exemplar zukommen lassen.

Fragen zur Tagung

Institut für Schweizerisches
und Internationales Baurecht
Tel. + 41 (0)26 300 80 40
Email: baurecht[at]unifr.ch