Coronavirus: Informationen der Fakultät

  • Update vom 7.5.2020 – Aktivitäten der Bibliothek

    Die Aktivitäten der Bibliothek der Rechtswissenschaftlichen Fakultät werden nach und nach ausgeweitet, wobei ein Sonderregime eingerichtet wird, welches den offiziellen Regeln und Präventivmassnahmen folgt.

    weitere Informationen

  • Update vom 30.4.2020 – Examensorganisation

    Die besondere Situation im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie hat zu folgenden Anpassungen in der Examensorganisation geführt:

    weitere Informationen

  • Update vom 20.4.2020 – Präsenzveranstaltungen

    Im Frühlingssemester 2020 finden an der Universität Freiburg keine Präsenzveranstaltungen mehr statt. Der Unterricht und der grösste Teil der Prüfungen werden aus der Ferne durchgeführt.

  • Update vom 17.4.2020 – Lehrbücher auf Swisslex

    Angesichts der aktuellen Situation hat Swisslex Lehrbücher freigeschaltet, die nun für die Studierenden und Mitarbeitenden von Universitäten und Fachhochschulen im Rahmen der bestehenden Campus-Lizenzen verfügbar sind. 

    Es handelt sich dabei um rund 300 Werke der Verlage Schulthess Juristische Medien AG und Stämpfli Verlag AG. Die Freischaltung der Bücher ist bis zum 31. Juli 2020 befristet. Bitte beachten Sie, dass das Herunterladen von grösseren Textauszügen oder ganzer Werke nicht gestattet ist. 

  • Update vom 7.4.2020 – schriftliche Arbeiten

    Die Rechtswissenschaftliche Fakultät ergänzt die Informationen vom 18.03.2020 und 20.30.2020 (s. unten) zu den schriftlichen Arbeiten durch folgende Beschlüsse:

    1. Für Studierende, die im Zusammenhang mit der COVID-Epidemie für den Militärdienst oder den Bevölkerungsschutz rekrutiert werden, stehen die Fristen zur Einreichung oder Überarbeitung der schriftlichen Arbeiten während des Diensteinsatzes still.
    2. Vorbehalten bleibt ferner die Fristerstreckung in begründeten Fällen gemäss Ziff. 8 Abs. 3, Ziff. 15 Abs. 3, Ziff. 22 Abs. 3 und Art. 28 Abs. 3 der Weisung Nr. 3 betreffend die schriftlichen Arbeiten.
    3. Die Schliessung der Bibliotheken gilt aber nicht als begründeter Fall (vgl. hierfür Richtlinien vom 18. März 2020).

    Bitte beachten Sie auch die Umsetzung der Richtlinien des Rektorats durch die Rechtswissenschaftliche Fakultät.

  • Update vom 6.4.2020 – Fernunterricht und Prüfungsvorbereitung

    Die Massnahmen des Bundesrats betreffend Coronavirus sind bis zum 19. April 2020 befristet. Es ist allerdings mit grosser Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen, dass diese Massnahmen – insbesondere auch das Verbot des Präsenzunterrichts – bis in den Monat Mai verlängert werden, sodass der Fernunterricht bis zum Semesterende andauern würde.

    Wir möchten Sie heute bereits darüber informieren, dass wir an der Prüfungssession 2/2020 festhalten. Die Studierenden sollen das Studienjahr (Bachelor) bzw. das Semester (Master) vor den Sommerferien mit den entsprechenden Leistungsnachweisen beenden können. Für Studierende, die sich für die Junisession eingeschrieben haben, sich aufgrund der besonderen Umstände (Krankheit, Dienstpflicht, Betreuung Angehöriger etc.) aber noch nicht bereit fühlen, werden wir ausserordentliche Rückzugsmöglichkeiten vorsehen.

    Wir werden Ihnen spätestens Ende April nähere Details zum Ablauf der Examenssession 2/2020, zu den (ausserordentlichen) Rückzugsmöglichkeiten und einer  weiteren Session im September bekanntgeben können.

  • Update vom 30.3.2020 – schriftliche Arbeiten

    Bis auf Weiteres sind schriftliche Arbeiten im Bachelor und im Master nur in elektronischer Form einzureichen. Die Pflicht, schriftliche Arbeiten auch in Papierform einzureichen, entfällt vorläufig. Den Studierenden wird empfohlen, beim Versand der schriftlichen Arbeit eine Übermittlungsbestätigung anzufordern.

  • Update vom 20.3.2020 – Militärdienst

    Information für militärdienstpflichtige Studierende

    Studierende, die zum Militär oder zum Bevölkerungsschutz aufgeboten worden sind bzw. mit einem Aufgebot rechnen müssen und an der 2. Session 2020 die Prüfungen ablegen möchten, schreiben sich bitte innert Frist für die Prüfungen ein. Sollte die Dienstpflicht es den betroffenen Personen unmöglich machen, an den Prüfungen teilzunehmen, können sie sich gestützt auf Art. 5 Abs. 2 AR-EXA auch ausserhalb der Frist ohne Misserfolg zurückziehen. Dafür ist dem Dekanat eine Bestätigung des Aufgebots einzureichen. Der Rückzug gilt auch dann als gerechtfertigt, wenn die Dienstpflicht zwar vor Beginn der Examenssession endet, die betroffene Person aber wegen der Dienstpflicht die Prüfungen nicht adäquat vorbereiten kann. Im Fall eines Rückzugs ohne Misserfolg besteht für Bachelorstudierende die Möglichkeit, an der Nachholsession teilzunehmen. Für Masterstudierende, die den Abschluss ihres Studiums für den Sommer 2020 (Session 2/2020) vorgesehen haben, wird die Fakultät eine Lösung erarbeiten.

    Für weitere Fragen hinsichtlich der Prüfungen wenden Sie sich bitte an ius-examens@unifr.ch.

  • Update vom 18.3.2020 – Vorlesungen, Arbeiten, Prüfungen

    Das Rektorat hat am letzten Montag (16.3.) seine Massnahmen im Zusammenhang mit COVID_19 vom vergangenen Freitag verschärft. Seit dem 17. März dürfen die Universitätsgebäude nicht mehr betreten werden. Die Fakultät hat nun einige Entscheide zur Konkretisierung dieser Weisungen erlassen. Diese betreffen u.a. die Lehrveranstaltungen und die schriftlichen Arbeiten.

    Lehrveranstaltungen

    Seit dem 16. März 2020 dürfen bis auf Widerruf keine Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden. Der Lehrbetrieb wird aber nicht eingestellt, sondern in anderer Form (Fernunterricht) weitergeführt. Einzelheiten über die Art und Weise der Durchführung des Fernunterrichts erfahren Sie bei den Dozentinnen und Dozenten der jeweiligen Fächer, sei dies über Moodle oder über die Website des entsprechenden Lehrstuhls.

    Schriftliche Arbeiten

    Die Betreuung schriftlicher Arbeiten ist trotz Schliessung der Bibliotheken weiterhin sichergestellt. Im Einzelnen gilt Folgendes:

    • Propädeutische Arbeiten
      • Propädeutische Arbeiten können auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Quellen (bereits ausgeliehene Bücher, online-Quellen wie admin.ch, bger.ch, swisslex.ch, legalis.ch etc.) fertiggeschrieben werden.
      • Diese Situation wird bei der Korrektur der Arbeit berücksichtigt. Eine Fristverlängerung wird nicht gewährt.
    • Proseminararbeiten (Bachelor), Seminar- und Forschungsarbeiten (Master)
      • Arbeiten, die vor dem 18. März 2020 vergeben worden sind, können auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Quellen (bereits ausgeliehene Bücher, online-Quellen wie admin.ch, bger.ch, legalis.ch, swisslex.ch etc.) fertiggeschrieben werden. 
      • Diese Situation wird bei der Korrektur der Arbeit berücksichtigt. Eine Fristverlängerung wird nicht gewährt. Die Studierenden haben aber auch die Möglichkeit, die Arbeit abzubrechen. In diesem Fall teilen sie dies dem verantwortlichen Professor bzw. der verantwortlichen Professorin mit.
      • Arbeiten, die ab dem 18. März 2020 vergeben werden, werden ebenfalls auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Quellen geschrieben. Diese Situation wird bei der Korrektur der Arbeit berücksichtigt.
    • Masterarbeiten
      • Für Studierende, die vor dem 18. März 2020 mit ihrer Masterarbeit begonnen haben, hat die Fakultät bereits eine Sonderregelung getroffen. Die betroffenen Studierenden wurden individuell per E-Mail informiert.
      • Arbeiten, die ab dem 18. März 2020 vergeben werden, werden auf der Grundlage der zur Verfügung stehenden Quellen geschrieben. Diese Situation wird bei der Korrektur der Arbeit berücksichtigt.

    Prüfungen

    Die Fakultät hält derzeit an der Examensplanung für die Session 2/2020 fest. Sie ist aber bereits daran, Alternativen zu planen, sollten sich die Massnahmen des Bundes bis in den Juni verlängern. Das Ziel ist es, das Semester mit der Durchführung der Examen beenden zu können.