IPR/IZVR II: Internationale Schiedsgerichtsbarkeit und Rechtshilfe
5630.055

Dozenten-innen: Göksu Tarkan
Kursus: Master
Art der Unterrichtseinheit: Vorlesung
ECTS: 5
Sprache-n: Deutsch
Semester: SP-2020

Aufbauend auf dem Grundlagenkurs IPR I behandelt dieser Vertiefungskurs die folgenden Bereiche:

  • Internationale Schiedsgerichtsbarkeit
    • Allgemeine Einführung in die Thematik
    • Geltungsbereich, Sitz, Schiedsfähigkeit und Schiedsvereinbarung
    • Schiedsgericht und Rechtshängigkeit
    • Verfahren und Zuständigkeit
    • Schiedsspruch und Rechtsschutz
    • Vollstreckbarkeit und Anerkennung ausländischer Schiedssprüche
  • Internationale Rechtshilfe
    • Zustellungen
    • Beweisaufnahme
    • Grundlagen des US-amerikanischen Zivilverfahrensrechts
    • Grundlagen des internationalen Konkursrechts (inkl. Sanierungsrecht)

Dabei wird durchgehend die Rechtslage in der Schweiz der internationalen, insbesondere der europäischen Rechtslage, gegenübergestellt. Der Kurs stellt eine Fortsetzung und Vertiefung des Kurses IPR I dar und konzentriert sich entsprechend auf Bereiche, die dort nicht behandelt wurden. Grundkenntnisse des IPR/IZVR werden demnach vorausgesetzt.


Prüfungen

Es handelt sich um eine mündliche Prüfung von 15 Minuten (ohne Vorbereitungszeit). Die Prüfung besteht aus einer allgemeinen Orientierungsfrage, einer Wissensfrage sowie der Lösung einer kurzen Fallkonstellation. Während der Prüfung liegt eine amtliche Sammlung des IPRG und verschiedener weiterer Übereinkommen auf.


Lernziele

Die Studierenden verstehen die verfahrensrechtlichen Grundsätze der Schiedsgerichtbarkeit und können insbesondere beurteilen, in welchen Fällen eine Schiedsklausel in den Vertragsbeziehungen angebracht ist und wann nicht. Zudem verfügen sie über Basiswissen im Bereich der Anfechtung von Schiedssprüchen sowie der Vollstreckbarkeit und Anerkennung ausländischer Schiedssprüche.

Die Studierenden verstehen die Grundsätze der Rechtshilfe in Zivilsachen und können aus einer Fallkonstellation die damit zusammenhängenden Rechtshilfewege ermitteln. Insbesondere werden die notwendigen prozessualen und materiellen Schritte erkannt, die nötig sind, sobald einer der in einem internationalen Rechtsstreit involvierten Parteien insolvent ist oder wird.


Dokumentation

Die wichtigsten Dokumente sowie die genauen Angaben zu den Kursdaten sind auf Moodle ersichtlich.