Abgeschlossene Dissertationen

 

  • Philippe DE ROTEN OP, Baptême et mystagogie. Enquête sur l’initiation chrétienne selon s. Jean Chrysostome (WS 1999/2000). - Erschienen in der Reihe "Liturgiewissenschaftliche Quellen und Forschungen". Münster 2005 (LQF 91).

 

  • Arnaud JOIN-LAMBERT, Les liturgies des synodes diocésains français 1983-1997 (SS 2001). - Erschienen unter dem Titel: "Les liturgies des synodes diocésains français 1983-1999". Paris 2004 (Liturgie 15). 509 S.  - Der Quellenband steht auf der Webseite "Thèses électroniques de l’Université de Fribourg" zur Verfügung.

 

  • Josef-Anton WILLA, Das Singen als liturgisches Geschehen. Die anthropologischen Aspekte des Singens und ihre Bedeutung für die Liturgie dargestellt am Beispiel des "Antwortpsalms" in der Eucharistiefeier (WS 2002/2003). - Erschienen: Regensburg 2005 (Studien zur Pastoralliturgie 18).

 

  • Edouard KABONGO, Le rite zaïrois de la messe. Théologie de l’Eucharistie en contexte africano-congolais (WS 2004/2005). - Erschienen unter dem Titel: "Le rite zaïrois : son impact sur l’inculturation du catholicisme en Afrique". Bruxelles [u.a.]: Lang 2008 (Gods, humans and religions 13). 303 S.

 

  • Markos VIDALIS, L’anaphore syrienne de Denys l’Aréopagite (WS 2004/2005).

 

  • Michael MARGONI-KÖGLER, Die Perikopen im Gottesdienst bei Augustinus: Ein Beitrag zur Erforschung der liturgischen Schriftlesung in der frühen Kirche (SS 2006, Universität Wien). - Erschienen: Wien 2010 (Veröffentlichungen der Kommission zur Herausgabe des Corpus der Lateinischen Kirchenväter 29; Sitzungsberichte / Österreichische Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse 810). 665 S.

 

 

  • Pascal DESTHIEUX, Le silence dans la liturgie. Une étude et une analyse des documents liturgiques d'après le concile Vatican II (HS 2014). (Cotutelle mit der Université catholique de Louvain ; Ko-Leiter: Prof. Arnaud Join-Lambert). Die Arbeit steht auf der Webseite der "Elektronischen Dissertationen der Universität Freiburg/Schweiz" zur Verfügung sowie in einer gekürzten Fassung in: Habiter le silence dans la liturgie. Paris, Salvator, 2016.

 

  • Thomas FRIES, Eucharistische Spiritualität bei Augustinus von Hippo (FS 2015). - Erschienen: Würzburg 2016 (Cassiciacum 53). 423 S.

 

  • Pawel SAMBOR OFM, La participation comme clé de la théologie augustini­enne des sacrements (Cotutelle mit dem Institut Supérieur de Liturgie des Institut Catholique de Paris; Ko-Leiter: Prof. Patrick Prétot) (FS 2015). - Erschienen: Münster 2017 (Paradosis 59), 552 S.

 

  • Florentin Adrian CRACIUN, L’apport commun des théologiens catholiques et orthodoxes au développement de la théologie liturgique au XXe siècle. Similitudes, convergences et différences (HS 2015). - Die Arbeit steht auf der Webseite der "Elektronischen Dissertationen der Universität Freiburg/Schweiz" zur Verfügung.

 

  • Franck RUFFIOT, Le corpus des préfaces eucharistiques du Supplément au Sacramentarium Gregorianum Hadrianum. Les sources du compilateur, ses motivations, son identité (FS 2018) (Cotutelle mit dem Institut Supérieur de Liturgie des Institut Catholique de Paris; Ko-Leiterin: Prof. Hélène Bricout).


  • Michel WACKENHEIM, Le signe de croix : recherche sur un geste (HS 2018), (Cotutelle mit dem Institut Supérieur de Liturgie des Institut Catholique de Paris; Ko-Leiter: Prof. Patrick Prétot).


  • Gabriele TORNAMBEIl dialogo nella celebrazione dell’assemblea cristiana : modello e riflesso dell’azione della comunità ecclesiale (SP 2019); (Ko-Leiter: Prof.François-Xavier Amherdt).

 

 

 WS = Wintersemester ; FS = Frühjahrsemester ; SS = Sommersemester ; HS = Herbstsemester