Liturgiewissenschaft: Liturgie in Krisen des menschlichen Lebens. Die Feier der Busse und der Krankensalbung. Hauptvorlesung.
UE-TTH.00081

Enseignant(s): Klöckener Martin, Wahle Stephan
Cursus: Master
Type d'enseignement: Cours
ECTS: 1.5
Langue(s) du cours: Allemand
Semestre(s): SA-2018

Die Busse: ein „vergessenes“ Sakrament? Die Krankensalbung: „Letzte Ölung“ oder „Sakrament der Heilung“?

Mit der Erneuerung der Feiern von Busse und Krankensalbung nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil ist der Weg zu einer bewusste(re)n Kultur im Umgang mit Umkehr, Busse und Versöhnung einerseits, mit Krankheit und Leiden andererseits eingeschlagen worden. Dennoch führen beide Sakramente ein Schattendasein in vielen Gemeinden: trotz oder gerade aufgrund der ambivalenten Haltung unserer Gesellschaft zu Schuld und Sünde, Gesundheit und Krankheit?

Die Vorlesung gibt einen Überblick über die liturgiehistorische Entwicklung der Feiern von Busse und Krankensalbung, sie fragt nach ihrem jeweiligen theologischen Sinngehalt und erörtert Problemstellungen in der liturgischen Praxis.

 


Objectifs

Die Studierenden können

  • die zentralen historischen Entwicklungslinien der Feiern der Busse und Krankensalbung darlegen;
  • den theologischen Sinngehalt der Feiern der Busse und Krankensalbung reflektieren;
  • Problemstellungen der liturgischen Feiergestalt von Busse und Krankensalbung erkennen sowie Handlungsoptionen selbstständig entwickeln.

Documentation

- Die Feier der Busse. Nach dem neuen Rituale Romanum. Studienausgabe, hg. von den Liturgischen Instituten Salzburg, Trier, Zürich. Freiburg i. Br. 1974.

- Die Feier der Krankensakramente. Die Krankensalbung und die Ordnung der Krankenpastoral in den katholischen Bistümern des deutschen Sprachgebietes. Zweite Auflage, hg. i. A. der Bischofskonferenzen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz u. a. Freiburg i. Br. 1994.

- Reinhard Meßner – Reiner Kaczynski, Sakramentliche Feiern I/2 (GdK 7,2). Regensburg 1992.