Sozial- und Geisteswissenschaften in der Medizin

Die Ärzte von heute müssen sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen: Diese sind sowohl biomedizinischen Ursprungs, wie die Spezialisierung von Techniken zur Untersuchung des menschlichen Körpers, als auch gesellschaftlicher Natur, wobei letztere überwiegend durch die Überalterung der Gesellschaft und durch Migration, aber auch durch die exponentielle Verbreitung von Gesundheitswissen in der breiten Öffentlichkeit mittels sozialer Netzwerke entstehen. Die Sozial- und Geisteswissenschaften bieten Erkenntnisse, Gedankenschulen und Methoden, welche mit den Herausforderungen der modernen Medizin in Beziehung gesetzt werden können. Die Medical Humanities schlagen demnach nicht nur eine Brücke zwischen Medizin und Gesellschaft, sondern bieten gleichzeitig auch Raum zur Stimulation von Kritikfähigkeit und Einfallsreichtum. Das Programm Medizin und Gesellschaft (MG) an der UniFr beleuchtet die Komplexität der Medizin sowie die aus ihr abgeleiteten Ungewissheiten.