Master of Medicine

Das Masterstudium dient dem Erwerb von Kompetenzen, die für die ärztliche Berufsausübung nach Abschluss der eidgenössischen Prüfung erwartet werden. Die Universität Freiburg bietet ein innovatives Studienprogramm an, in dem die Ausbildung an Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt steht. Medizinstudierende beteiligen sich aktiv an ihrem Lernprozess und werden mittels interaktiven Unterrichtsformaten, praktischen Kursen, dem begleiteten Selbststudium und der Einbindung in eine klinische Umgebung an die Herausforderungen des Arztberufs herangeführt.

Das Studienprogramm richtet sich nach den Kriterien, die auf eidgenössischer Ebene in PROFILES (Principal Relevant Objectives and Framework for Integrative Learning and Education in Switzerland) festgelegt sind. Weitere Schwerpunkte bilden die Bereiche Allgemein- und Hausarztmedizin, die Entwicklung von professionellem Verhalten und die Vermittlung einer bedarfsorientierten und bevölkerungsnahen Medizin mit gesellschaftlicher Verantwortung.

 

Reglement und Studienplan

Reglement für die Erlangung des Master of Medicine Studienplan für die Erlangung des Master of Medicine (fr)(deutsch folgt)
Struktur des Master of Medicine - Synopsis

Verliehener Titel
Master of Medicine
 

Studiensprachen
Deutsch und Französisch
 

Studienstruktur
180 ECTS-Kreditpunkte
6 Semester
 

Studienbeginn
September
 

Zusätzliche Informationen

Studienberatung Fachschaft Medizin

  • Studienprogramm

    Die Abteilung Medizin der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen und Medizinischen Fakultät bietet ab Herbstsemester 2019 eine humanmedizinische Ausbildung auf Master-Stufe mit 40 Studienplätzen an. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Studierenden den Titel Master of Medicine. Das Studienprogramm bereitet auf die eidgenössische Prüfung in Humanmedizin vor. Nach deren Bestehen erhalten die Kandidatinnen und Kandidaten das eidgenössische Arztdiplom, mit dem eine klinische Tätigkeit als Assistenzarzt oder Assistenzärztin ausgeübt werden darf.

    Neben den allgemeinen Anforderungen der Eidgenossenschaft an alle Studiengänge der Humanmedizin, die im Kompetenzenkatalog PROFILES abgebildet werden, setzt das Masterstudium in Freiburg weitere thematische Schwerpunkte, die das dynamische Umfeld der Medizin von Morgen berücksichtigen. Es sind die Hausarztmedizin, die Entwicklung von professionellem Verhalten, eine bedarfsgerechte und bevölkerungsnahe Medizin mit sozialer Verantwortung und die Anwendung einer reflexiven Praxis.

    Das Masterstudium besteht aus 3 Phasen, die aufeinander aufbauen.

    • Phase 1 erleichtert den Transfer der im Bachelor erworbenen Grundlagen auf die klinische Praxis. Im Mittelpunkt stehen Krankheitsmodelle, Symptome als Einstieg in ein Krankheitsbild und die Bedürfnisse von Patienten in verschiedenen Lebensabschnitten.
    • In Phase 2 durchlaufen die Studierenden in mehreren Rotationen die Abteilungen der assoziierten Kliniken. Sie agieren dort als Teil des Teams vor Ort. In regelmässigen eintägigen Aufenthalten in einer Hausarztpraxis lernen die Studierenden zudem die Besonderheiten der ambulanten Medizin über das gesamte Jahr kennen.
    • In Phase 3 befinden sich die Studierenden im Wahlstudienjahr und erweitern ihre klinischen Kompetenzen während mehrwöchiger Aufenthalte in klinischen Einrichtungen der Schweiz oder im Ausland.

    Ausserdem ist das Verfassen einer Masterarbeit vorgesehen. Es handelt sich dabei um eine wissenschaftliche Arbeit, die von den Studierenden individuell und selbstständig durchgeführt und dokumentiert wird.

  • Assessment

    Im Studienprogramm sind verschiedene formative Bewertungsmethoden vorgesehen wie MC-Tests, Essays, OSCE, Projektarbeiten und direkte Beobachtungen. Die so gewonnenen Informationen werden in einem elektronischen Portfolio, einer Art Tagebuch, gesammelt, anhand dessen der individuelle Ausbildungsstand der oder des Studierenden dokumentiert wird. Das Beurteilungssystem schliesst die Selbstreflexion und Entwicklung individueller Lernziele durch die Studierenden mit ein.

  • Freiburger Profil

    Das Masterstudium in Humanmedizin an der Universität Freiburg zeichnet sich durch folgende Besonderheiten aus:

    • Die Studierenden erhalten durch den starken Fokus auf praxisorientiertem Unterricht und der intensiven Auseinandersetzung mit konkreten humanmedizinischen Fragestellungen eine breite medizinische Ausbildung nach schweizweiten Standards. Gleichzeitig ist sowohl die schwerpunktmässige Ausrichtung in den Bereichen Hausarztmedizin und bevölkerungsorientierte Medizin, als auch das didaktisches Konzept, welches die aktive Beteiligung der Studierenden voraussetzt und fördert, an der Universität Freiburg einzigartig.
    • Die Zulassung zum Masterstudiengang ist auf 40 Plätze beschränkt. Eine kleine Kohorte bietet eine persönliche Studienatmosphäre und gewährleistet die Betreuung im Unterricht und in den klinischen Institutionen.
    • Die humanmedizinische Ausbildung an der Universität Freiburg ist zweisprachig ausgerichtet. Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich mit Fachkräften, Teamkollegen und Patienten auf Deutsch und auf Französisch zu verständigen. Dies bietet den Studierenden die Möglichkeit das Fachvokabular in beiden Sprachen anzuwenden und zu erweitern.