Germanistische Mediävistik

Die Germanistische Mediävistik beschäftigt sich mit der deutschen Sprache und Literatur vom frühen Mittelalter bis zur beginnenden Neuzeit, das heisst vom 8. Jahrhundert bis etwa um 1600. Erforscht und vermittelt werden mithin Sprache, Literatur und damit auch Kultur vergangener Epochen, und zwar aus dem Blickwinkel verschiedener literatur-, medien- und kulturtheoretischer Ansätze sowie in komparatistischer Perspektive. Den Studierenden eröffnet das Studium der Germanistischen Mediävistik Wege, Themen und Ästhetiken der vormodernen Literatur zu entdecken, die heutigen Leserinnen und Lesern zuweilen sehr fremd, zuweilen aber erstaunlich vertraut erscheinen.

 

  • Team
    Martina Backes

    Prof. tit., LFR

    (beurlaubt bis 2021)


    Schwarzwaldstrasse 158
    D–79102 Freiburg i.Br.
     +49 761 70 0954
     E-Mail

    Persönliches Profil

    Johanna Thali

    PD Lb


    MIS 05 – Büro 5131
     +41 26 300 7878
     E-Mail

    Sprechstunde nach Vereinbarung

  • Forschung
  • Publikationen

    Neueste Publikationen

      • Backes, Martina , Literatur im Frauenkloster. Die Dominikanerinnen von Adelhausen und ihre verschüttete Bibliothek. Begleitkatalog zu Ausstellung und Lehrprojekt, bearb. v. Balasz Nemes in Zusammenarbeit mit Martina Backes und Barbara Henze. Freiburg/Br. 2018;

      • Backes, Martina , "Nuwer sang?" Die Liebeslieder des Brunwart von Auggen und die Tradition des höfischen Minnesangs am Oberrhein, in: Schule und Bildung am Oberrhein in Mittelalter und Neuzeit, hg. v. Ursula Huggle und Heinz Krieg, Freiburg/München 2016, S. 25–35;
      • Backes, Martina, Zur Rolle weltlicher Literatur in einer literarischen Topographie des deutschsprachigen Südwestens um 1300, in: Sangspruchdichtung um 1300. Akten der Tagung in Basel vom 7. bis 9. November 2013, hg. v. Gert Hübner und Dorothea Klein, Hildesheim 2015 (Spolia Berolinensia 33), S. 55–66;
      • Eichenberger, Nicole, Geistliches Erzählen. Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters (Hermaea N.F. 136), Berlin/Boston 2015;
      • Eichenberger, Nicole, Ein vernachlässigter – ein marginaler Texttyp? Zur deutschsprachigen religiösen Kleinepik des Mittelalters. Dankesrede zur Verleihung des Zeno Karl Schindler-Preises für deutsche Literaturwissenschaft am 29. November 2014 in Winterthur, in: Germanistik in der Schweiz. Zeitschrift der Schweizerischen Akademischen Gesellschaft für Germanistik 12 (2015), S. 29–45;
      • Eichenberger, Nicole, Maria als Geliebte. Eine außergewöhnliche Konstellation und ihre narrativen Umsetzungen in mittelhochdeutschen Kurzerzählungen, in: Sprachen der Liebe in Literatur, Film und Musik. Von Platons ‚Symposion‘ bis zu zeitgenössischen TV-Serien, hg. v. Filippo Smerilli u. Christof Hamann (Konnex. Studien im Schnittbereich von Literatur, Kultur und Natur 8), Würzburg 2015, S. 47–71;
      • Eichenberger, Nicole, Mathias Seuret, Marcus Liwicki, Rolf Ingold, Gradient-Domain Noise for Realistic Degradations in Historical Document Images. Poster bei der internationalen Konferenz Digital Humanities der Alliance of Digital Humanities Organizations (ADHO) 2015, Sydney (Australien), 29.6.-3.7. 2015;
      • Fahr, Nina, rezension von Johanna Thali: Schauliteratur. Formen und Funktionen literarischer Kommunikation in Text und Bild. Reihe: Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen, Bd. 20. Zürich [Chronos] 2019. In: rezensionen:kommunikation:medien, 6. Mai 2019, abrufbar unter https://www.rkm-journal.de/archives/21801;
      • Herberichs, Cornelia, Illustrierte Flugblätter der Frühen Neuzeit im Deutschunterricht, hg. v. Inci Bozkaya, Cornelia Herberichs und Anette Sosna, Göttingen 2018 (Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, Heft 1/2018);
      • Herberichs, Cornelia, Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien, hg. v. Cornelia Herberichs, Norbert Kössinger und Stephanie Seidl, Berlin / Boston 2015 (Lingua Historica Germanica 10);
      • Herberichs, Cornelia, Text-Bild-Lektüren. Multimodalität im Deutschunterricht am Beispiel illustrierter Flugblätter des 17. Jahrhunderts, in: Illustrierte Flugblätter der Frühen Neuzeit im Deutschunterricht, hg. v. Inci Bozkaya, Cornelia Herberichs und Anette Sosna, Göttingen 2018 (Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, Heft 1/2018), S. 57-69;
      • Herberichs, Cornelia, qui destruit templum et in triduo illud reaedificat(Mt 27,39f.). Zur Semantik von ›Erbauung‹ im Tempelwort Jesu sowie dessen Rezeption im volkssprachigen Passionsspiel des Mittelalters am Beispiel der Hessischen Passionsspielgruppe, in: Die Versuchung der schönen Form. Spannungen im mittelalterlichen Konzept des ›Erbaulichen‹, hg. v. Susanne Köbele und Claudio Notz, Göttingen 2019 (S. 53-71);
      • Herberichs, Cornelia, Die »Zwieschlächtigkeit der Aufführung« und die ›double diffusion‹ von Arnoul Grébans Le Mystère de la Passion. Anmerkungen zu Rainer Warnings Thesen zur Ambivalenz des Passionsspiels aus überlieferungsgeschichtlicher Perspektive, in: Ambivalenzen des Geistlichen Spiels. Revisionen von Texten und Methoden, hg. v. Jörn Bockmann und Regina Toepfer, Göttingen 2018 (Reihe Historische Semantik), S. 183-207;
      • Jerjen, Vera, Struktur und Erfahrung im ‘Welschen Gast’ Thomasins von Zerclaere, in: Diagramm und Text. Diagrammatische Strukturen und die Dynamisierung von Wissen und Erfahrung. Überstorfer Colloquium 2012, hg. v. Eckart Conrad Lutz, Vera Jerjen und Christine Putzo, Wiesbaden 2014 [erscheint];
      • Lutz, Eckart Conrad, Erfahren – Erinnern – Erkennen. Wolframs Parzival-Roman am Hof, in: Repräsentation und Erinnerung. Herrschaft, Literatur und Architektur im Hohen Mittelalter an Main und Tauber, hg. v. Peter Rückert und Monika Schaupp in Verbindung mit Goswin von Mallinckrodt, Stuttgart: Kohlhammer 2016, S. 112‒125;
      • Lutz, Eckart Conrad, Höfische Formung. Zur Stimulierung von Bildungsprozessen im ›Willehalm von Orlens‹ Rudolfs von Ems, in: Rudolf von Ems. Konstanzer Tagung 2016, hg. v. Norbert Kössinger u.a. (im Druck);
      • Lutz, Eckart Conrad, Zur Medialität von ›Literaturkatalogen‹ in Wort und Bild. Gottfried von Strassburg, Rudolf von Ems, Thomasin von Zerclære und die ›Süddeutsche Tafelsammlung‹, in: Übertragung. Bildlichkeit in Literatur und Kunst des Mittelalters. Münchner Tagung 2015, hg. v. Franziska Wenzel, Wiesbaden: Reichert (im Druck);
      • Lutz, Eckart Conrad, Diagramm und Text. Diagrammatische Strukturen und die Dynamisierung von Wissen und Erfahrung. Überstorfer Colloquium 2012, hg. v. E. C. Lutz, Vera Jerjen u. Christine Putzo, Wiesbaden: Reichert 2014 [März 2015], 592 S. mit 156 Abb.;
      • Lutz, Eckart Conrad, Diagramm, Diagrammatik und diagrammatisches Denken . Zur Einleitung, in: Diagramm und Text, S. 9–22;
      • Lutz, Eckart Conrad, Geschichte verstehen. Wie mittelalterliche Annalisten informieren und was das mit diagrammatischem Denken zu tun hat. Zu Rodulf Glaber, der ›Oberrheinischen‹ und der ›Limburger Chronik‹, in: Diagramm und Text, S. 241–286 und 6 Abb.;
      • Lutz, Eckart Conrad, Begrüssung, [erscheint] in: Hans-Joachim Ziegeler, Von unsaglicher güeti der betrachtunge des götlichen lidens – Bilder und Bildlichkeit bei Heinrich Seuse (Wolfgang-Stammler-Gastprofessur 22), Wiesbaden, Reichert;
      • Lutz, Eckart Conrad, Erkennen – Erfahren – Erinnern. Wolframs Parzival-Roman am Hof, [erscheint] in: Repräsentation und Erinnerung. Herrschaft, Literatur und Architektur im Hohen Mittelalter an Main und Tauber, hg. v. Peter Rückert u.a., ca. 18 S.;
      • Lutz, Eckart Conrad, Zur Medialität von ›Literaturkatalogen‹ in Wort und Bild. Gottfried von Strassburg, Rudolf von Ems, Thomasin von Zerclære und die ›Süddeutsche Tafelsammlung‹, [erscheint] in: Übertragung. Bildlichkeit in Literatur und Kunst des Mittelalters. Münchner Tagung 2015, hg. v. Franziska Wenzel;
      • Matter, Stefan, Litterae autem sunt indices rerum. Vom spielerischen Umgang mit Buchstaben in Text und Bild, in: Literaturwissenschaftliches Jahrbuch der Görres-Gesellschaft 57 (2016), S. 7–36;
      • Matter, Stefan, Das Stundenlied 'Patris sapientia' und seine deutschsprachigen Übertragungen. Zu einem Schlüsseltext der spätmittelalterlichen Gebetbuchliteratur, in: Die Kunst der brevitas. Kleine literarische Formen des deutschsprachigen Mittelalters, hg. von Franz-Josef Holznagel in Verb. mit Ricarda Bauschke-Hartung und Susanne Köbele (Wolfram-Studien 24), Berlin 2016, S. 501–517;
      • Thali, Johanna, Schauspiel als Bekenntnis. Das geistliche Spiel als Medium im Glaubensstreit am Beispiel des Luzerner Weltgerichtsspiels von 1549, in: Das geistliche Spiel des europäischen Spätmittelalters, hg. von Cora Dietl und Wernfried Hofmeister (Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft 20), [erscheint:] Wiesbaden: Reichert Verlag.
      • Backes, Martina,Wer wolte mich des wenden? Literarische Geltungsansprüche im Werk Hadlaubs. In: Transformationen der Lyrik im 13. Jahrhundert. In Verbindung mit Eckart Conrad Lutz und Klaus Ridder hg. von Susanne Köbele (Wolfram Studien 21). Berlin 2013, S.349-363;
      • Backes, Martina, Das literarische Leben im Umkreis der pfälzischen Wittelsbacher, in: Die Wittelsbacher und die Kurpfalz im Mittelalter. Eine Erfolgsgeschichte ? Hg. v. Jörg Peltzer, Bernd Schneidmüller,
      • Stefan Weinfurter. Regensburg 2013, S.329–343;
      • Eichenberger, Nicole / Mackert, Christoph, Überarbeitung und Online-Publikation der Erschließungsergebnisse aus dem DFG-Projekt zur Neukatalogisierung der ehemals Donaueschinger Handschriften in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe, unter Mitarbeit von Ute Obhof sowie unter Einbeziehung von Vorarbeiten von Wolfgang Runschke und Sabine Lütkemeyer, 2012/2013 [110 Beschreibungen via Manuscripta Mediaevalia abrufbar];
  • Vorträge

    Vorträge 

    • Fahr, Nina, ‘Das Kirchenjahr in Text und Bild – Zum Gebetbuch der Margarethe von Kappel’, Gastvortrag im Rahmen des Mittelbausymposiums der Universität Zürich, 10/2019;
    • Herberichs, Cornelia, Arthurische Zeiten. Durchkreuzte Syntagmen in komparatistischer Perspektive, im Rahmen des Panels ›Durchkreuzte Syntagmen. Zeitliche Verwerfungen in mittelalterlicher Literatur‹, org. von Cornelia Herberichs und Justin Vollmann, Zeit. Germanistentag 2019, Saarbrücken, 22.–25.09.2019;
    • Herberichs, Cornelia, Erinnerte Zukunft. Zur Poiesis des Jüngsten Gerichts im Geistlichen Spiel, im Rahmen des Panels ›Vor Augen gestellt. Wahrnehmbarkeit und Darstellbarkeit von Zeit‹, org. von Franziska Wenzel (für das DFG-Netzwerks Vor-Augen-Stellen. Bildliche Kommunikation jenseits der Dichotomie von Sprache und Bild), Zeit. Germanistentag 2019, Saarbrücken, 22.–25.09.2019;
    • Herberichs, Cornelia, ›ein zusamen clauber vnd ein aussprecher gar nahent aller heiligen martrer‹. Sammlungsprinzipien im Legendar ›Der Heiligen Leben, Redaktion‹. XXVI. Anglo-German Colloquium: Sammeln als literarische Praxis im Mittelalter und der frühen Neuzeit, Monte Verità, Ascona, 26.–30.08.2019;
    • Herberichs, Cornelia, Esther reenacted. Workshop: ›Reenacment‹. Zentrum für Historische Mediologie, Universität Zürich, 10.05.2019;
    • Fahr, Nina, ‘Meditations and prayers within the church year. Medieval German prayer books in text and image’, Projektvorstellung im Rahmen des internationalen Workshops „Late Medieval Prayer Literature“, Ghent University, 05/2019;
    • Fahr, Nina, ‘Symmetrie und Symbolik - Bildliches Erzählen im Cgm 19’, Vortrag im Rahmen des XVI. Internationalen Graduiertentreffen der Germanistischen Mediävistik Oxford-Freiburg-Fribourg-Genève (OFFG), für die Publikation überarbeitete Version des Vortrags vom März 2019, Oxford, 05/2019;
    • Fahr, Nina, ‘Symmetrie und Symbolik – Bildliches Erzählen im Cgm 19’ Vortrag für das 18. Symposium des Mediävistenverbandes unter dem Titel „Schaffen und Nachahmen. Kreative Prozesse im Mittelalter“Tübingen, 17.-20. März 2019;
    • Fahr, Nina, ‘Symmetrie und Symbolik - Bildliches Erzählen im Cgm 19’, Vortrag für das 19. Symposium des Mediävistenverbandes unter dem Titel „Schaffen und Nachahmen. Kreative Prozesse im Mittelalter“, Tübingen, 03/2019; 
    • Fahr, Nina, ‘Betrachtungen und Gebete durch das Kirchenjahr. Deutschsprachige Gebetbücher des Mittelalters in Text und Bild. Mit einer Edition des Codex Einsiedeln 283 (1105)’, Projektvorstellung im Rahmen der IG Deutsche Fach- und Gebrauchsliteratur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, Schloss Rauischholzhausen, 02/2019; 
    • Cornelia, Herberichs, Workshop: Vorüberlegungen für eine digitale Edition und textgeschichtliche Untersuchung der sogenannten bearbeiteten Der Heiligen Leben, Redaktion (HL-Red. II), organisiert von Cornelia Herberichs und Gabriel Viehhauser, 08.–09.02.2019;
    • Backes, Martina, « Nackte Tatsachen ? Zur Bedeutung der Hautfarbe in Text und Bild » Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung « Rassismus in der Vormoderne ? » des Mittelalterzentrums der Univ. Freiburg/Br., 23/01/2019;