Proseminar III: Gebete, Segen, Zaubersprüche. Überlieferung – Auslegung – Parodierung
UE-L03.00130

Enseignant(s): Fahr Nina, Thali Johanna
Cursus: Bachelor
Type d'enseignement: Proséminaire
ECTS: 3
Langue(s) du cours: Allemand
Semestre(s): SA-2019

In den ersten Sitzungen des Seminars soll eine Definition von Gebet im Mittelalter sowie Analysewerkzeuge erarbeitet werden, welche für die folgende Textarbeit hilfreich sind. Eine bedeutende Rolle soll zunächst dem Vaterunser sowie dem Ave Maria als den grundlegenden, da biblisch verankerten Gebeten zukommen. Neben der Überlieferung und (katechetischen) Auslegungen nehmen wir uns auch Parodien und ihren literarischen Umgang mit der Textsorte Gebet vor. In den Textarbeitssitzungen wollen wir uns anhand ausgewählter Sammelhandschriften exemplarischen Fallbeispielen aus dem Früh-, Hoch- und Spätmittelalter widmen. Die Handschriften sollen jeweils unter verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden und dabei u.a. die Anfänge volkssprachiger Gebete in lateinischen Sammelhandschriften, Text und Bild als Medien des Gebets, die Gebets- und Frömmigkeitspraxis sowie liturgische Anbindungen beleuchten. Daneben sollen weitere Untersuchungen und Analysen von Segen und Zaubersprüchen das Verständnis von Beten und Gebet im Mittelalter schärfen.


Objectifs

Methoden: Untersuchungen und Analysen verschiedener Fallbeispiele mit gemeinsamen Textinterpretationen, Diskussionen, evtl. Kurzreferate oder kleine Sitzungsmoderationen

Ziele: selbstständige Erarbeitung von exemplarischen Textanalysen und -interpretationen zur Tradition mittelalterlicher Gebete (Segen, Zaubersprüche)

Art der Leistungskontrolle: Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit, ggf. Hausarbeit