MA/BA-Seminar: Schauspiel im Mittelalter und in der Neuzeit
UE-L03.00139

Enseignant(s): Beise Arnd, Herberichs Cornelia
Cursus: Master
Type d'enseignement: Séminaire
ECTS: 3
Langue(s) du cours: Allemand
Semestre(s): SA-2019

Auf den ersten Blick scheint die Tradition des mittelalterlichen Theaters mit dem Beginn der Epoche des Humanismus ein Ende gefunden zu haben und von der einflussreichen, damals wieder belebten antiken Dramentradition weitgehend verdrängt worden zu sein. Doch im Schatten der neuzeitlichen Theatertheorie sowie jenseits der Kanonisierungsprozesse der akademischen Theatergeschichte hat auch die Tradition des mittelalterlichen Schauspiels bis in die Moderne hinein nachgewirkt und wichtige Spuren hinterlassen.

Das Seminar führt zum einen in die unterschiedlichen Formen mittelalterlichen Theaters ein und interessiert sich zum anderen für die stofflichen und ästhetischen Impulse des vormodernen Schauspiels, die noch bis in die Gegenwart auf den deutschsprachigen Bühnen wirksam waren und sind. Wir lesen Texte vom späten Mittelalter bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts.


Documentation

Textgrundlage (zur Anschaffung): Jakob Bidermann: Cenodoxus (übers. von Joachem Meichel), hg. von Rolf Tarot, Stuttgart 1998 (RUB 8958); Hugo von Hofmannsthal: Jedermann. Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes, hg. von Andreas Thomasberger, Stuttgart 2000 (RUB 18037). Weitere Texte werden als Kopiervorlagen auf moodle bereitgestellt.