Newsletter #4 Studienzentrum für Glaube und Gesellschaft
    Online Ansicht   | de |

      Liebe Freunde


      Nach der Online Initiative „wachet und betet“ Anfang Juli ging es für uns als Studienzentrum nahtlos weiter mit den praktischen Vorbereitungen für die Medienplattform „Glaube & Gesellschaft“. Verschiedene Interviews wurden auf Video aufgezeichnet, Blog-Artikel verfasst, Finanzanträge ausgearbeitet, eine neue Website gestaltet und letztlich ein Re-Design unserer Corporate Identity umgesetzt.

      Heute ist es soweit: die Medienplattform „Glaube & Gesellschaft“ ist online! Ab jetzt werden regelmässig neue Beiträge veröffentlicht. Die Formate behandeln drängende Fragen und aktuelle Themen der Lebensführung aus akademischer (d.h. hier theologischer und im breiteren Sinne geisteswissenschaftlicher) und praktisch-philosophischer Perspektive. Das Leitmotiv des Projektes ist die breit ausgelegte Frage nach dem guten Leben!

      Besuch unsere Website, abonniere unseren YouTube-Channel und drücke dort auf die Glocke, damit Du auf dem Laufenden bleibst.

       


       

      „WAS DEM MODERNEN DENKEN FEHLT“


      Der Erfolg der Wissenschaften verdanken sie ihrer Methode: der Reduktion. Lässt sich dieser Ansatz auch auf alle anderen Bereiche des Lebens anwenden? „Was dem modernen Denken fehlt“ ist ein erstes Interview-Mashup mit kurzen Beiträgen aus der Soziologie, Theologie, Psychologie und Philosophie (u.a. mit Martin Brüske, Thomas Fuchs, Johannes Hoff, Joachim Negel, Hartmut Rosa und Christiane Tietz).

      „DIE PEST“


      Der andere Blick auf die Geschichte – Eine Pandemie ist nichts Neues. Immer wieder haben uns Plagen und Krankheiten heimgesucht; oft mit weitreichenden Folgen für unser Denken, unser Selbstbild und unser Zusammenleben. Ein Beitrag von Gregor Emmenegger über „Die Pest“.

      NEUERSCHEINUNG G&G BAND 9:
      REISE DURCH DAS ALTE TESTAMENT


      Soeben liegt die neuste Publikation „Reise durch das Alte Testament – Eine theologische Bibelkunde“ unseres wissenschaftlichen Mitarbeiters Dr. Stefan Wenger druckfrisch vor (Bd. 9 der Reihe „Glaube & Gesellschaft“ im Aschendorff Verlag). Dieses Buch ist ab dem 1. September im Handel erhältlich sein.

      Möchten Sie uns unterstützen? 
      Als Bildungsinstitution ist das Studienzentrum auf Drittmittel und Fördergelder angewiesen. Sämtliche Zuwendungen an das Studienzentrum können vollumfänglich von den Steuern abgezogen werden. Jede Zuwendung hilft uns dabei, unseren Beitrag für die Erneuerung von Theologie und Gesellschaft zu leisten. Wenn Sie uns unterstützen möchten, können Sie eine Banküberweisung mit folgenden Angaben tätigen:
       
      Kontoinhaber:
      Université de Fribourg, Direction administrative, Miséricorde, CH-1700 Fribourg

      Banque Cantonale de Fribourg, CH-1700 Fribourg

      IBAN: CH56 0076 8011 0040 1760 0
      SWIFT: BEFRCH22

      Vermerk (zwingend):
      TE-30049 (Glaube und Gesellschaft)