Markus Lau

  • Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
    • Synoptische Evangelien (insb. Markusevangelium) und Apostelgeschichte
    • Umwelt des Neuen Testaments (speziell: antike Fluchtechniken, Numismatik, Archäologie und Baugeschichte Jerusalems)
    • Apokryphe Theklatraditionen
    • Exegetische Methodik und Hermeneutik
    • Vermittlung exegetischer Erkenntnisse in eine interessierte Öffentlichkeit („science to public“)
  • Projekte
    • Sündenvergebung. Studien zu einem matthäischen Programm (Habilitationsprojekt; in diesem Rahmen: Forschungsaufenthalt an der École biblique et archéologique française de Jérusalem finanziert durch den Schweizerischen Nationalfonds im Rahmen des Programms Scientific Exchanges).
    • defixiones – Ancient Curse Tablets and the New Testament (gemeinsam mit S. Luther und M. Hölscher: Tagungsprojekt finanziert durch die Fritz-Thyssen-Stiftung [abgeschlossen], Publikation in Vorbereitung: „Verflucht und zugenäht! Antike Fluchtafeln und das Neue Testament [WUNT], Tübingen 2020 [gemeinsam hrsg. mit M. Hölscher und S. Luther]).
    • „Auf den Leib geschrieben“. Antike Techniken der Körpermarkierung und ihre Echos in der Welt der paulinischen Briefe (monographisches Publikationsprojekt).
  • Veröffentlichungen