Vom Studium in einen pastoralen Beruf

Grundsätzlich eröffnet ein Theologiestudium verschiedene Berufsperspektiven in und ausserhalb der Kirche.

Die Praktika in Pfarrei und Schule sowie die praxis- wie spiritualitätsbezogene Studienbegleitung wollen schon während des Studiums den Entscheidungsprozess für einen pastoralen Dienst unterstützen. Von Seiten der Schweizerischen Diözesen Lausanne-Genf-Freiburg, Basel, Chur, St. Gallen und Sitten ist der Nachweis einer positiven Teilnahme am Pfarrei- und Schulpraktikum sowie der Studienbegleitung obligatorische Voraussetzung für die Aufnahme in einen pastoralen Dienst.  

In Freiburg werden die Praktika und die Studienbegleitung von Diözese und Fakultät in enger Zusammenarbeit verantwortet und stehen allen Studierenden offen. Die erfolgreiche Teilnahme eines vom Lehrstuhl begleiteten bzw. anerkannten Pfarrei- und/oder Schulpraktikums ist für das Studium creditierbar.

Vonseiten der Fakultät ist Prof. Loiero, vonseiten der Diözese der zuständige Bischofsvikar und Regens, Dr. Nicolas Glasson, für Praktika und Studienbegleitung verantwortlich. Für Rückfragen stehen Ihnen beide gerne zur Verfügung.