Option: Arbeits- und Organisationspsychologie

Mit der Wahl dieser Option können Studierende ihre Kenntnisse im Bereich der Arbeits- und Organisationspsychologie vertiefen. Neben einer breiten Abdeckung einschlägiger Forschungs- und Anwendungsgebiete (z.B. Personalentwicklung, Arbeitsanalyse) bietet das Studium dieser Masteroption die Möglichkeit einer Schwerpunktbildung in den Bereichen „Occupational Health Psychology“ und „Human Factors“. Die im Studium vermittelten Kompetenzen korrespondieren mit den einschlägigen Anforderungen an Arbeitsplätzen in Industrie und öffentlichen Verwaltungen (z.B. Arbeitssicherheit). Einige der angebotenen Lehrveranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Die Leistungsbeurteilung in den Veranstaltungen erfolgt in der Regel durch aktive Teilnahme, Referat, Praxisprojekt, Prüfung und/oder schriftliche Arbeit (Seminar), schriftliche und/oder mündliche Prüfungen (Vorlesung) und aktive Teilnahme sowie Projektpräsentation (Kolloquium). Die verantwortliche Lehrperson entscheidet über die Form der Validierung und teilt sie zu Beginn des Semesters verbindlich mit.

  • Struktur
    Modules ECTS
    Basismodul (E) 15
    Modul I 15
    Modul II 15
    Praktische Erfahrung 15
    Masterthese, Masterkolloquium 30
    Modul IIIa oder Spezialisierungsmodule A/B 15
    Spezialisierungsmodule A/Bb 15

     

    a: Das Modul III ist obligatorisch für Studierende in der Masteroption “Klinische und Gesundheitspsychologie”. Modul III ist optional für Studierende der Option “Kognitive Neurowissenschaften” 
    b: Die Spezialisierungsmodule A und B können von derselben oder unterschiedlichen Masteroptionen gewählt werden. Sie dürfen nicht zu der gewählten Hauptoption eines Studierenden gehören.

     

  • Detaillierte Beschreibung der Module (75 ECTS)

    Basismodul (15 ECTS)

    Das Basismodul umfasst allgemeine Vorlesungen über aktuelle und wichtige Themen der wissenschaftlichen Psychologie. Die Vorlesungen werden hauptsächlich von Mitgliedern des Departments für Psychologie der Universität Freiburg gehalten. Thematisch umfassen diese Vorlesungen entweder grundlegende psychologische Funktionen, Einflüsse und Prozesse oder beziehen sich auf allgemeine Bereiche psychologischer Anwendungen und verwandte Disziplinen. Das Ziel dieses Moduls ist es, Studierende ein aktuelles Basiswissen über Kernbereiche der Psychologie sowie den thematischen Schwerpunkten des Departments zu vermitteln. Alle Vorlesungen werden in englischer Sprache gehalten, und insgesamt müssen 15 ETCS validiert werden.

     

    Modul I: Human Factors und Arbeitspsychologie (15 ECTS)

    Das Modul bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit ausgewählten Themengebieten aus dem Bereich Human Factors und Arbeitspsychologie. Zu diesem Themenbereich werden u.a. folgende Lehrveranstaltungen angeboten: Stress am Arbeitsplatz, Gruppenarbeit, Arbeitszeitgestaltung, Automatisierung, Mensch-Computer Interaktion und Usability-Tests. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen werden neben theoretischen Kenntnissen auch praktische Kompetenzen erworben, wie beispielsweise der Einsatz von Arbeitsanalyseverfahren oder die Durchführung von Usability-Tests.

    Modul II: Occupational Health Psychology (15 ECTS)

    Das Modul bietet eine vertiefte Auseinandersetzung mit zentralen und aktuellen Themen der Occupational Health Psychology. Hierzu werden beispielsweise Lehrveranstaltungen zu folgenden Themen angeboten: Gesundheitliche Implikationen verschiedener Strategien des Leistungsmanagement, Betriebliche Gesundheitsförderung, Work-Family Interface, sowie Organizational Justice. Im Rahmen der Lehrveranstaltungen werden neben theoretischen Kenntnissen auch praktische Kompetenzen erworben, wie beispielsweise die Gestaltung von Massnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung. Studierende belegen Kurse von insgesamt 15 ECTS. 3 ECTS von diesem Modul oder dem Modul „Human Factors und Arbeitspsychologie“ müssen in einem Kurs validiert werden, der mit „WorkOrg“ gekennzeichnet ist. Dieser „WorkOrg“ Kurs muss vor dem Beginn der Masterthesis erfolgreich validiert worden sein.

     

    2 Spezialisierungsmodule A/B (30 ECTS)

    Beschreibung der Spezialisierungsmodule

  • Praktische Erfahrung (15 ECTS)

    Die praktische Erfahrung entspricht einer Arbeitszeit von 8 Wochen in Vollzeit in einem Psychologie–bezogenen klinischen, industriellen oder Forschungsumfeld. Die praktische Erfahrung kann auch in Teilzeit absolviert werden. Die praktische Erfahrung kann alternativ auch als Rotation in verschiedenen Forschungslaboren erfüllt werden. Das Ziel der praktischen Erfahrung ist es, die Basiskompetenzen der Studierenden zu verfeinern, spezialisiertes psychologisches Wissen zu vertiefen und das professionelle Netzwerk der Studierenden zu erweitern. Die Praktische Erfahrung muss unter der Supervision eines Psychologen erfolgen und mit der gewählten Masteroption in Zusammenhang stehen. Die Aktivitäten und Lernerfahrungen während der praktischen Erfahrung oder Laborrotation müssen in einem schriftlichen Bericht beschrieben werden, der evaluiert wird.

  • Masterthese (30 ECTS)

    Die Masterthese umfasst die Ausarbeitung eines Forschungsprojekts, das von den Studierenden durchgeführt wird und mit der gewählten Masteroption in Beziehung steht. Obgleich der gesamte Prozess durch eine Betreuungsperson begleitet wird, sind die Studierenden verantwortlich für die Vorbereitung des Projekts, die Rekrutierung der Versuchspersonen, die Durchführung der Studie sowie die Vorbereitung, Aufbereitung und statistischen Analyse der Daten. Zusätzlich müssen die Studierenden aktiv am Masterkolloquium teilnehmen. Als Abschluss schreiben die Studierenden eine schriftliche Masterthese, normalerweise in der Form eines ausführlichen Forschungsartikels. Die Masterthese kann in Englisch, Deutsch oder Französisch verfasst werden.