Open Access an der Universität Freiburg

Die Universität fordert die Mitglieder der akademischen Gemeinschaft auf

  • eine "Postprint"-Version ihrer Arbeiten zurückzubehalten, d.h. eine der Veröffentlichung entsprechende Version ohne Layout des Verlags oder die letzte Version vor der Drucklegung
  • und diese Version auf RERO DOC einzureichen (unter Vorbehalt der Rechte Dritter, wobei die meisten Verlage eine solche Selbstarchivierung erlauben)
  • oder ihre Arbeiten direkt in einer Open-Access-Zeitschrift zu publizieren

Mit dieser Forderung beabsichtigt die Universität die intellektuelle Produktion ihrer Autorinnen und Autoren hervorzuheben und das mit der am 15. Dezember 2008 erfolgten Unterzeichung der Berliner Erklärung eingegangene Engagement weiter zu führen. Sie entspricht damit den Richtlinien zum Open Access des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der wissenschaflichen Forschung und der Schweizerischen Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften.

Die Universität verpflichtet sich, die Urheberrechte zu respektieren, für eine dauerhafte Verlinkung und Langzeitarchivierung zu sorgen sowie den Autorinnen und Autoren technische Hilfeleistung zu bieten.

Dokumente

Mitteilung an die Professorenschaft und die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
27. Oktober 2016 - Vizerektorin Astrid Kaptijn

Open Access à l'Université de Fribourg - Etat des lieux servant à une stratégie universitaire de l’Open Access
Juni 2016

Vizerektorin Astrid Epiney spricht auf YouTube über Open Access
21. Oktober 2010

Aufruf - Wissenschaftliche Publikation auf RERO DOC
2. Dezember 2008 

Verpflichtung zur Online-Publikation von Forschungsergebnissen mit SNF-Beitrag
21. Dezember 2007