Chantal Hinni

Assistentin mit besonderen Aufgaben

Adresse

Gebäude SPC 01 - Büro 114
Rue St-Pierre-Canisius 21
CH-1700 Freiburg
T: +41 26 300 77 36

chantal.hinni@unifr.ch 

Biografie

Chantal Hinni ist Diplomassistentin und Doktorandin am Departement für Sonderpädagogik. Nach der Ausbildung zur Primarlehrperson und zur schulischen Heilpädagogin absolvierte sie einen mehrjährigen Entwicklungseinsatz in Namibia und gelangte dadurch zu ihrem Forschungsinteresse an der Schnittstelle von Migration und Behinderung. Sie erwarb anschliesssend einen Master in Sonderpädagogik und wird gegenwärtig von Prof. Dr. Winfried Kronig (Universität Freiburg) und Prof. Dr. Carmen Zurbriggen (Universität Bielefeld) in ihrem Dissertationsvorhaben "Sozialkapital von Schülerinnen und Schülern in intersektionellen Perspektiven von Migration und Behinderung" im Cotutelle de thèse begleitet.

Publikationen

  • Publikationen (peer-reviewed)

    Zurbriggen, C., Venetz, M. & Hinni, C. (2018). The quality of experience of students with and without special educational needs in everyday life and when relating to peers. European Journal of Special Needs Education. 1-16. doi:10.1080/08856257.2018.1424777.

    Orthmann Bless, D., Hinni, C. & Hellfritz, K.-L. (2018). Zwei Mütter – zwei Kinder. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 87(1).

    Müller, C. M., Hofmann, V., Hinni, C., Müller, X., Begert, T. & Zurbriggen, C. (2016). Häufigkeitsunterschiede von Cyberviktimisierung zwischen verschiedenen Bildungsgängen – Das Ergebnis unterschiedlicher Mediennutzung? Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften. 38(2), 199-200.

  • Publikationen (editor-reviewed)

    Hinni, C. (im Druck). Der Mehrwert intersektioneller Perspektiven für die sonderpädagogische Forschung. Jahrbuch Denknetz 2018.

    Hinni, C. & Zurbriggen, C. (2018). Intersektionalität in der Sonderpädagogik. Perspektiven für die Analyse der Wechselbeziehungen von Behinderung und anderen Ungleichheitsdimensionen. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbarsgebiete, 87(2), 167-172. doi:10.2378/vhn2018.art17d.

  • Weitere Publikationen

    Zurbriggen, C., Orthmann Bless, D., Estermann, V., Duss, I., Hess, R. C., Hinni, C., ... Wüthrich, L. (2014). Adaptive Kompetenzen von Erwachsenen mit intellektueller Beeinträchtigung (Forschungsbericht). Freiburg: Heilpädagogisches Institut der Universität Freiburg, Schweiz.

    Hinni, C. (2017). Rezension: Amirpur, Donja: Migrationsbedingt behindert? Familien im Hilfesystem. Eine intersektionale Perspektive. Vierteljahresschrift für Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 86(2), 175-176. doi:0.2378/vhn2017.art18d.

Forschung

  • Aktuelle Forschungsprojekte

    Seit 9/2014: Sozialkapital von Schülerinnen und Schülern in intersektionellen Perspektiven von Migration und Behinderung (Dissertationsprojekt)

    Es wird der Frage nach dem Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Kindern und Jugendlichen, ihrem allgemeinen Wohlbefinden, ihrem Schulerfolg und ihrer sozialen Integration in Abhängigkeit zum regelmässigen und ungehinderten Zugang zu instrumentalen Beziehungen zu wesentlichen Akteurinnen und Akteuren in ihren potentiellen Netzwerken nachgegangen. In Subsystemen sozialer Schichtung, welche durch gesellschaftliche Konstruktionen wie Klasse, Ethnizität, Geschlecht und Behinderung hierarchisch geprägt sind, entstehen für Kinder und Jugendliche unterschiedliche Kontexte von Lebensbedingungen, welche die fundamentalen Entwicklungsprozesse beeinflussen.

    Das Forschungsprojekt wir von swissuniversities mit einem Förderbeitrag Cotutelle de thèse von Fr.10'000.- unterstützt.

  • Beendete Forschungsprojekte