PrixPublikationsdatum25.11.2019

Vigener-Preis 2019 geht an Dr. Juliane Dind


Jedes Jahr werden am Dies academicus die mit insgesamt 2000 Franken dotierten Joseph-Vigener-Preise verliehen um herausragende Diplom-, Master- oder Doktorarbeiten auszuzeichnen. Juliane Dind (Sonderpädagogik) heisst die Preisträgerin der Philosophischen Fakultät.

Die preisgekrönte Dissertation von Dr. Juliane Dind, unter der Leitung von Prof. Dr Geneviève Petitpierre, analysiert die Entwicklung und Beobachtung von Manifestationen des Selbstbewusstseins bei mehrfach behinderten Kindern. Solche Kinder haben schwerwiegende geistige und motorische Behinderungen sowie häufige sensorische Beeinträchtigungen, die zu extremen Einschränkungen der Autonomie führen. Diese Arbeit ist gekennzeichnet durch die Entwicklung und Bereitstellung eines Instruments zur Beobachtung der Manifestationen einer primären Form der Selbstwahrnehmung, des "ökologischen Selbstbewusstseins". Dieses Instrument steht im Dienste von Fachleuten und Familienmitgliedern. Die Ergebnisse bestätigen, dass die Entwicklungssequenz der Selbstwahrnehmung bei mehrfach behinderten Kindern der bekannten Ordnung bei Kleinkindern folgt und dass (neo-)entwicklungsbezogene Referenzen als Bezugsrahmen verwendet werden können, um die Entwicklung der Selbstwahrnehmung bei den betroffenen Kindern zu verstehen.

Photo: Thomas Delley, www.thomasdelley.com