Unsere Doktorate

Die beeindruckende Zahl von 160 Doktorandinnen und Doktoranden unterstreicht die Stärke der Fakultät in der Forschung:

  • Die Fakultät hat mehrere Schwerpunkte, beispielsweise die biblische Archäologie und Textkritik, Theologie in dominikanischer Tradition, Ökumenischer Dialog, besonders mit der Orthodoxie und Interreligiöser Dialog.

 

  • Zahlreiche Institute und Zentren leisten ebenfalls ihren Beitrag zur wissenschaftlichen Ausstrahlung der Fakultät: das Institut für das Studium der Religionen und den interreligiösen Dialog; das Institut für Ökumenische Studien; das Institut für Sprachen der Biblischen Welt und des Christlichen Ostens; das Institut für Liturgiewissenschaft; das Institut Thomas von Aquin für Theologie und Kultur, das Institut Dominique Barthélemy für Geschichte des Textes und der Exegese des Alten Testaments und das Zentrum für vergleichende Pastoraltheologie.

Doktorat der Theologie

Für das Doktorat in Theologie an der Theologischen Fakultät können sich Personen bewerben, die einen Master in Theologie oder einen gleichwertigen Titel erworben haben.

Der Studiengang Doktorat in Theologie führt zum Doktorat in Theologie (Sacrae theologiae doctor).

Reglement

Zusicherung der Dissertationsleitung

 

Doktorat der Philosophie (PhD) 

Neben dem Doktorat der Theologie, verleiht die Theologische Fakultät zwei andere Doktorate (PhD): das Doktorat der Philosophie in Theologischen Studien und das Doktorat der Philosophie in Religiöse Studien.

  • Für das Doktorat der Philosophie an der Theologischen Fakultät können sich Personen bewerben, die ein Forschungsprojekt vorlegen, das in die Kompetenzen der Theologischen Fakultät fällt. In der Regel werden sie in das Studienprogramm zum Erwerb des Doktorats der Philosophie in Religionsstudien aufgenommen.
  • Für das Doktorat der Philosophie in Theologischen Studien können sich Personen bewerben, die in der Regel zumindest ein Hauptfachprogramm im Bereich der Theologie auf Masterebene im Umfang von 90 CP erfolgreich abgeschlossen haben oder gleichwertige Studienleistungen vorweisen und ausdrücklich die Zulassung zu diesem Studienprogramm beantragen. Eine Bewerbung für das Doktorat der Philosophie in Religionsstudien bleibt möglich.

Reglement

Zusicherung der Dissertationsleitung

  • Informationen / Zulassung

    Zulassung
    Die Zulassung zum Doktorat setzt einen universitären Bachelor- und Masterabschluss oder einen gleichwertigen Studienabschluss einer von der Universität Freiburg anerkannten Universität voraus.

    Es wird empfohlen, vor der Anmeldung eine Professorin oder einen Professor zu kontaktieren, die oder der bereit ist, die Dissertation zu betreuen. 

    Liste der zur Leitung eines Doktorates befähigten Professoreninnen und Professoren

    Es besteht kein Anspruch darauf, zum Doktorat zugelassen zu werden.

    Die jeweiligen Zulassungsbedingungen der einzelnen Doktorats-Studienprogramme bleiben vorbehalten.

    Bitte wenden Sie sich zunächst an den 

    Einschreibedienst 

    Weitere notwendige Informationen 

    erteilt Ihnen dann die Theologische 
    Fakultät, Frau Eveline Jungo, 
    Tel. 026 300 7370, Mailadresse: 
    eveline.jungo@unifr.ch.

     

  • Einschreibung

    Einschreibungen

    Sie können sich Online zu den verschiedenen Ausbildungen einschreiben.

    Einschreibung online

     

    NB!!!

    Die Online-Anmeldung über Inscruni richtet sich ausschliesslich an neue Studierende sowie an Personen, die sich von der UniFR exmatrikuliert haben. Aktuell an der UniFR eingeschriebene Studierende, welche bereits über ein MyUniFR-Konto verfügen, dürfen sich in keinem Fall über Inscruni anmelden. Alle Anträge von bereits eingeschriebenen Studierenden (z.B. Wechsel des Studiengangs, vorgezogenes Masterstudium, auf ein Bachelorstudium folgendes Masterstudium usw.) müssen auf MyUniFR gestellt werden. Bei Problemen diesbezüglich, wenden Sie sich bitte an das Dekanat.

     

  • Verfahren zur Einreichung der These

    Die These muss gemäss den Richtlinien der Fakultät eingereicht werden.

    Merkblatt für Doktoranden-innen

    Ehrenwörtliche Erklärung